7 days of PowerPoint templates, graphics & videos - for free!* Unlimited asset downloads! Start 7-Day Free Trial
Advertisement
  1. Business
  2. Freelance

Finanztipps für Freiberufler und Selbständige zum Sparen und Investieren

Scroll to top
Read Time: 13 mins
This post is part of a series called Freelance Financial Bootcamp.
What to Charge? A Freelancer's Guide to Giving an Estimate

German (Deutsch) translation by Rebecca Priscilla (you can also view the original English article)

Wussten Sie, dass das Wort "Freiberufler" von dem Schriftsteller Sir Walter Scott geprägt wurde, um sich auf die Ritter zu beziehen, die im Mittelalter durchs Land zogen? Sie waren keinem bestimmten Herrn verpflichtet, sondern konnten ihre Lanze für denjenigen schwingen, der das meiste Gold bezahlte.

freelance savingfreelance savingfreelance saving
Erfahren Sie, wie Sie als Freiberufler sparen und investieren können. Bildquelle: Twenty20

Ich denke, das ist angemessen. Die Freiberufler von heute genießen eine ähnliche Freiheit und sind ähnlich unsicher. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass wir jemals von einer fremden Lanze aufgespießt werden, aber es gibt viele andere Risiken, die uns aus der Bahn werfen können, von schlechten Kunden über eine schlechte Wirtschaftslage bis hin zu einer unerwarteten Arztrechnung.

In einem früheren Tutorial habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie in dieser unsicheren freiberuflichen Existenz effektiv planen und verwalten können

Aber um finanzielle Freiheit und Sicherheit zu haben, müssen Sie mehr tun, als nur Ihre Ausgaben im Auge zu behalten. Sie müssen für die Zukunft sparen und sich einen Notgroschen zulegen, der die wichtigsten Ausgaben, die Lebenshaltungskosten und Ihren späteren Ruhestand abdeckt.

Heute erfahren Sie also, wie Sie für die Zukunft sparen und investieren können. Sie erfahren, was Sie als Erstes tun sollten - sparen oder Schulden tilgen - und wie Sie danach die verschiedenen Sparziele priorisieren können. Ich werde auch über langfristige Investitionen und den Aufbau eines ausgewogenen Anlageportfolios sprechen.

Ich beginne mit den unmittelbarsten, dringlichsten Prioritäten und gehe später zu den langfristigen Investitionen über. Wenn Sie also bereits über die Grundlagen Bescheid wissen, können Sie ruhig weiterblättern. Wenn Sie sich aber nur schwer über Wasser halten können, beginnen Sie mit Schritt 1.

1. Eiserne Reserve haben

Wenn Sie die Schritte aus dem Tutorial über Haushaltsführung befolgt haben, sollten Sie Ihre Ausgaben so weit reduziert haben, dass Sie jeden Monat einen kleinen Überschuss haben. Wie verteilen Sie diesen nun?

Als allererstes sollten Sie Notgroschen zur Seite einlegen. In diesen Tutorials spreche ich viel über Planung und Voraussage, aber unerwartete Dinge passieren immer. Sie haben Ihr Budget sorgfältig vorbereitet und sich strikt daran gehalten, aber dann muss das Auto repariert werden, oder Sie verlieren Ihren größten Kunden und können keine neuen Aufträge finden.

Die Gefahr ist, dass diese unerwarteten Ereignisse Sie aus der Bahn werfen, Ihr Budget sprengen und Sie sich auf das beliebte Sicherheitsnetz des 21. Jahrhunderts: die Kreditkarte. Sie denken, dass Sie sie bei Gelegenheit zurückzahlen werden, aber die Gelegenheit kommt nie, und schon bald zahlen Sie 20% Zinsen für einen Saldo, der nie kleiner zu werden scheint. Das ist nicht klug. (Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, erfahren Sie im nächsten Abschnitt mehr über Schulden).

Der Notgroschen soll Sie davor bewahren, die Kreditkarte für andere Dinge als regelmäßige Einkäufe im Rahmen Ihres Budgets zu verwenden, damit Sie das Guthaben jeden Monat abbezahlen können.

Wie viel Notgroschen sollten Sie zur Seite legen?

Die allgemeine Empfehlung lautet: sechs Monate der grundlegenden Lebenshaltungskosten, aber das ist nur eine Faustregel, und Sie müssen Ihre eigene persönliche Situation berücksichtigen. Das Einkommen von Freiberuflern ist oft weniger sicher als das von Angestellten, so dass Sie möglicherweise mehr brauchen.

Fragen Sie sich selbst: Wie sicher fühlen Sie sich mit Ihrem Einkommen? Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie ein paar Monate lang keine Arbeit finden werden?

Wenn Sie sich auf einmalige Freiberufleraufträge verlassen oder für den Großteil Ihrer Arbeit von einem großen Kunden abhängig sind, dann ist Ihr Einkommen ziemlich unsicher und Sie brauchen wahrscheinlich einen überdurchschnittlich großen Notgroschen—bis zu einem Jahr für die grundlegenden Ausgaben.

Wenn Sie jedoch einen breit gefächerten Kundenstamm von sechs oder mehr Kunden haben, sind Sie vielleicht sogar besser dran als Ihre angestellten Freunde. Wenn Sie einen Kunden verlieren, haben Sie immer noch fünf weitere, die für den Ausfall aufkommen. Ihre Rücklage könnte also kleiner sein—vielleicht drei Monate.

Berücksichtigen Sie auch andere Aspekte Ihres Lebens. Können Sie sich auf Ihren Ehepartner, Ihre Eltern oder andere Personen verlassen, die Ihnen aushelfen, wenn es schlecht läuft? Oder könnten sie sich auf Sie verlassen? Sind Sie gut gegen Krankheit, Sachschäden und Ähnliches versichert, oder könnten diese größeren Ausgaben Sie aus der Bahn werfen? Haben Sie ein altes Auto, das vielleicht ersetzt werden muss, oder ein Haus, das repariert und instand gehalten werden muss? All diese Dinge und noch mehr können sich darauf auswirken, wie viel Sie sparen müssen.

Wie man ein Konto einrichtet

Es ist gut, ein separates Konto für den Notgroschen zu eröffnen, damit es von Ihren täglichen Ausgaben getrennt ist. Versuchen Sie, ein Konto zu finden, das Zinsen zahlt, um Ihren Ersparnissen einen kleinen Schub zu geben, aber stellen Sie sicher, dass es sofortige Abhebungen ohne Strafe erlaubt. Es handelt sich um Geld, auf das Sie möglicherweise sofort zugreifen müssen.

Wählen Sie einen Betrag, den Sie sich leisten können, und richten Sie jeden Monat eine automatische Überweisung von Ihrem Girokonto ein, damit Sie sich verpflichten, diesen Betrag jeden Monat zu sparen, und sich das Sparen zur Gewohnheit machen.

Wenn Sie sich von Job zu Job hangeln, mag es unmöglich erscheinen, eine solche Reserve anzulegen. Aber bedenken Sie, dass wir hier nur über die grundlegenden Lebenshaltungskosten sprechen. In einem echten Notfall würden Sie bei vielen Dingen, für die Sie derzeit Geld ausgeben, Abstriche machen. Rechnen Sie also einfach aus, wie viel Sie brauchen, um Essen auf dem Tisch zu haben, ein Dach über dem Kopf zu haben und die Gläubiger und Steuerbehörden von Ihrer Tür fernzuhalten.

Und glauben Sie nicht, dass Sie Ihr Ziel sofort erreichen müssen. Wenn Sie z.B. beschlossen haben, dass Sie eine Reserve von 5.000 US Dollar brauchen, aber nur ein paar hundert Dollar pro Monat sparen können, ist das in Ordnung. Fangen Sie einfach an, das Geld jeden Monat einzuzahlen, und in etwa zwei Jahren werden Sie (abgesehen von Notfällen) Ihr Ziel erreicht haben.

2. Hochverzinste Schulden abbezahlen

Wenn Ihr "Notfallfonds" bisher Ihre Kreditkarte war, sollten Sie sich so schnell wie möglich darum kümmern. Ich habe es an zweiter Stelle auf die Liste gesetzt, aber wenn Sie hohe Kreditkartenschulden oder andere Kredite haben, für die Sie mehr als 10% Zinsen zahlen, könnten Sie dies gleichzeitig mit dem Aufbau eines Notgroschens tun.

Wenn Ihr Budget zum Beispiel einen monatlichen Überschuss von 200 Dollar zulässt, könnten Sie 100 Dollar für den Aufbau Ihres Notgroschens und 100 Dollar für die Tilgung von Schulden verwenden. Wählen Sie die Beträge, die für Sie sinnvoll sind. Und denken Sie daran, dass der Schuldenabbau nur funktioniert, wenn Sie das Verhalten angehen, durch das diese Schulden überhaupt erst entstanden sind. Lesen Sie die Anleitung zur Haushaltsführung, sollten Sie es noch nicht getan haben.

Wenn Sie mehrere Karten oder Kredite haben, tilgen Sie sie nicht alle mit der gleichen Rate. Ordnen Sie sie stattdessen nach dem Zinssatz, den Sie zahlen. Sie sollten den Zinssatz oder effektiven Jahreszins auf Ihren Kontoauszügen finden können, aber rufen Sie Ihren Kreditanbieter an, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Beginnen Sie mit dem Kredit, der den höchsten Zinssatz hat und tilgen Sie diesen, während Sie bei allen anderen nur den Mindestbetrag zahlen. Wenn Sie den ersten Kredit abbezahlt haben, gehen Sie zum nächsten auf der Liste über und arbeiten sich so von den höchsten zu den niedrigsten Zinssätzen vor.

Ein letzter Punkt: Dieser Abschnitt heißt nicht umsonst "Hochverzinste Schulden tilgen". Es sind wirklich die hoch verzinsten Schulden, die hier Priorität haben: die Kreditkarten oder Zahltagskredite oder andere Guthaben, für die Sie 10% oder mehr zahlen.

Wenn Sie Kredite haben, für die Sie einen niedrigen Zinssatz zahlen, wie eine Hypothek oder einen Bildungskredit mit einem Zinssatz von 3% oder 4%, sollten Sie im Moment kein zusätzliches Geld für die Rückzahlung dieser Kredite bereitstellen, sondern nur den Mindestbetrag zahlen. Natürlich wollen Sie alle Ihre Schulden abbezahlen, aber Sie haben zuerst größere Prioritäten.

3. Planen Sie für den Ruhestand

Wenn Sie in Ihren Zwanzigern oder Dreißigern sind, liegt der Ruhestand noch in weiter Ferne und hat wahrscheinlich keine Priorität.

Aber die Sache ist die: Der Ruhestand ist wirklich teuer.

Denken Sie daran, wie schwierig es war, einen Notfallfonds mit den Lebenshaltungskosten für sechs Monate anzulegen. Denken Sie jetzt daran, einen Fonds aufzubauen, mit dem Sie vielleicht 20 oder 30 Jahre oder sogar länger leben können, ohne zu arbeiten. Und bedenken Sie, dass es hier nicht um die grundlegenden Lebenshaltungskosten geht, sondern darum, ein gutes, erfülltes Leben zu führen. Und in dieser Zeit könnten Sie schwere gesundheitliche Probleme haben oder ständige Pflege benötigen. Und in vielen Ländern kürzen die Regierungen die staatlichen Rentenleistungen.

Verstehen Sie das Bild? Wenn Sie nicht frühzeitig damit beginnen, haben Sie einfach nicht genug Zeit, um so viel Geld anzusparen, wie Sie brauchen.

Richten Sie regelmäßige Beiträge ein

Sobald Sie Ihre Kapitalrücklage so weit aufgebaut haben, dass Sie sich wohlfühlen, und die hochverzinslichen Schulden abbezahlt haben, sollten Sie damit beginnen, Geld in einen Rentenplan einzuzahlen. Je nach Ihrer Situation können Sie sogar parallel zu den Schritten 1 und 2 mit dem Sparen für den Ruhestand beginnen.

In vielen Ländern gibt es spezielle Konten, die Sie für das Sparen für den Ruhestand eröffnen können und die es Ihnen ermöglichen, Steuervergünstigungen und andere Anreize zu nutzen. Diese können sich stark auf Ihre Ersparnisse auswirken, da Sie langfristig sparen und sich die Vorteile über Jahrzehnte hinweg summieren. Die Einzelheiten sind sehr unterschiedlich. Informieren Sie sich über die Möglichkeiten in Ihrem Land und stellen Sie sicher, dass Sie alle angebotenen steuerlichen Anreize voll ausschöpfen.

Es gibt eine Vielzahl von Online-Rechnern, mit denen Sie überprüfen können, ob Sie auf dem richtigen Weg sind, um den Ruhestand zu überleben. Hier ist ein Beispiel von MarketWatch. Geben Sie einfach alle Ihre Daten ein und sehen Sie, ob Sie genug sparen oder ob Ihr Geld irgendwann aufgebraucht sein wird. Erhöhen Sie Ihre Rentenbeiträge so lange, bis Sie sicher sind, dass Sie auf dem richtigen Weg sind.

Zuteilung Ihrer Investitionen

Vielleicht haben Sie viele Möglichkeiten, Ihr Geld zu investieren. Wie machen Sie das? Wir können jetzt anfangen, einen anderen Ansatz zu wählen.

Beim Notgroschen haben wir uns an ein sicheres Bankkonto gehalten, auf das wir sofort zugreifen konnten, da es sich um Geld handelte, auf das wir sofort zugreifen mussten. Wenn man aber für längerfristige Ziele spart, kann man es sich leisten, mehr Risiken einzugehen, um die Rendite zu steigern und diese Ziele schneller zu erreichen.

Wenn Sie zum Beispiel jetzt 35 Jahre alt sind, sparen Sie für ein Ziel, das 30 Jahre in der Zukunft liegt. Es ist also sinnvoll, einen Teil Ihres Geldes in Aktien und Anleihen anzulegen. Ja, es besteht das Risiko, kurzfristig Geld zu verlieren, aber Sie haben genug Zeit, um es wieder zurückzuholen. Aktien und Anleihen haben in den meisten Zeiträumen von zehn Jahren oder mehr die Renditen von Bankkonten übertroffen.

Im Allgemeinen haben Aktien (auch als "Aktien" oder "Anteile" bezeichnet) langfristig die besten Ergebnisse erzielt, sind aber auch am riskantesten. Sehen Sie sich diese Seite von Vanguard an. Sie zeigt Ihnen verschiedene Mischungen von Aktien und Anleihen und wie sie sich in den USA im Zeitraum von 1926 bis 2020 entwickelt hätten.

Wie Sie sehen, erzielte ein Portfolio aus 100% Anleihen die niedrigste durchschnittliche jährliche Rendite (6,1%), hatte aber weniger und kleinere Verluste. Wenn man mehr Aktien hinzufügt, erhöht sich zwar die jährliche Rendite, aber auch das Risiko. Die höchste Rendite (10,3%) erzielen Sie, wenn Sie ausschließlich in Aktien investieren, aber Sie hätten in 25 der 95 Jahre Verluste hinnehmen müssen.

Berücksichtigen Sie dies also bei der Verteilung Ihres Geldes. Mehr Aktien sind im Allgemeinen gut für die langfristige Rendite, können aber kurzfristig zu schweren Verlusten führen. Das Wichtigste ist die Diversifizierung, d. h. die Verwendung breiter Fonds anstelle von Einzelaktien oder -anleihen und die Investition in Fonds, die auch verschiedene Teile der Welt abdecken.

4. Nutzen Sie steuerliche Anreize

Die steuerlichen Anreize habe ich bereits im Abschnitt über den Ruhestand erwähnt, aber es gibt oft noch weitere Steuervergünstigungen für das Sparen und Investieren. Ihr nächster Schritt, nachdem Sie Ihren Ruhestand geregelt haben, besteht darin, diese zu recherchieren.

In England können Sie beispielsweise mit einem Individual Savings Account (ISA) bis zu 20.000 Pfund pro Jahr völlig steuerfrei sparen. Außerdem können Sie wählen, ob Sie das Geld auf einem einfachen Sparkonto anlegen oder in den Aktienmarkt investieren wollen.

Ich werde nicht zu viel über diese Steuervergünstigungen sagen, weil sie so länderspezifisch sind. Der Punkt ist jedoch, dass es leichter ist, sich von der Regierung die Ersparnisse aufstocken zu lassen, vor allem, wenn man eine breite Palette von Spar- und Anlagemöglichkeiten zur Verfügung hat.

Dieser Schritt ist also ganz einfach: Informieren Sie sich über alle steuerbegünstigten Konten, auf die Sie zugreifen können, und stellen Sie sicher, dass Sie sich keine Gelegenheit entgehen lasse.

5. Sparen Sie für bestimmte Ziele

Wenn Sie sich um das Überleben gekümmert, Schulden abbezahlt und mit dem Sparen für den Ruhestand begonnen haben, ist es Zeit, sich weitere Ziele zu setzen.

Dabei handelt es sich um große Anschaffungen, die Ihre Kapitalrücklage nicht bewältigen kann. Vielleicht möchten Sie zum Beispiel ein neues Haus kaufen oder für die Hochschulausbildung Ihrer Kinder sparen. Auch eine große Reise könnte in diese Kategorie fallen—kein normaler Urlaub, sondern eine große, teure Reise, die nur einmal im Leben stattfindet.

Machen Sie eine Liste, schätzen Sie den Betrag, den Sie benötigen werden, und setzen Sie sich ein Zieldatum für die Anhäufung des Geldes. Fangen Sie dann an, jeden Monat Geld zu investieren, um dieses Ziel zu erreichen.

Wie bei der Pensionierung können wir es uns leisten, bei diesen längerfristigen Zielen ein kleines Risiko einzugehen. Aber sie sind nicht so weit entfernt wie der Ruhestand, also sollten Sie die Möglichkeit von Verlusten im Auge behalten.

Wenn Sie zum Beispiel in zehn Jahren eine große Weltreise planen, können Sie es sich wahrscheinlich leisten, einen Teil des Geldes in Aktien und Anleihen anzulegen. Aber wenn das Enddatum näher rückt, sollten Sie dieses Geld wieder in sicherere Anlagen wie ein einfaches Bankkonto umschichten. Sie wollen ja nicht gerade Ihre Koffer für die Reise packen, um dann bei einem Börsencrash die Hälfte Ihres Geldes zu verlieren. Wenn Sie das Geld in den nächsten ein bis zwei Jahren brauchen, sollten Sie sich von riskanten Anlagen fernhalten.

Nächste Schritte

Wenn Sie alle Schritte bis jetzt ausgeführt haben, herzlichen Glückwunsch! Sie befinden sich in einer besseren Position als die meisten Freiberufler.

Sie haben damit begonnen, einen soliden Notfallfonds aufzubauen, der Sie in Zeiten ohne Arbeit, bei Zahlungsverzug von Kunden und anderen Katastrophen über Wasser hält. Sie haben Ihre Schulden abbezahlt oder sind dabei, dies zu tun.

Sie haben mit dem Sparen für den Ruhestand begonnen und kennen einige Grundprinzipien der Vermögensverteilung und -streuung. Und wenn Sie noch Geld übrig haben, haben Sie alle in Ihrem Land verfügbaren steuerfreien Sparmöglichkeiten genutzt und begonnen, für bestimmte mittel- und langfristige Ziele zu sparen.

Jetzt müssen Sie nur noch Ihre Ziele immer wieder aktualisieren und Ihre Fortschritte überwachen. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Risiken verstehen, die Sie bei all Ihren Anlagen eingehen, und dass Ihre Vermögensaufteilung (die Mischung aus Aktien, Anleihen und anderen Anlagen) Ihren Zielen, Ihrem Zeitrahmen und dem Risiko, das Sie eingehen möchten, angemessen ist.

Und was auch immer Sie tun, folgen Sie nicht der neuesten Anlagemode. Halten Sie es einfach, sorgen Sie für eine gute Streuung, halten Sie Ihre Gebühren niedrig, und jetzt, wo Sie alles unter Kontrolle haben, können Sie aufhören, sich um Geld zu sorgen, und sich wieder dem widmen, was Ihnen Spaß macht.

Redaktionelle Anmerkung: Dieser Inhalt wurde ursprünglich im Jahr 2015 veröffentlicht. Wir stellen ihn erneut zur Verfügung, weil unsere Redakteure festgestellt haben, dass diese Informationen immer noch zutreffend und relevant sind.

Advertisement
Did you find this post useful?
Want a weekly email summary?
Subscribe below and we’ll send you a weekly email summary of all new Business tutorials. Never miss out on learning about the next big thing.
Advertisement
Start your 7-day free trial*
Start free trial
*All Individual plans include a 7-day free trial for new customers; then chosen plan price applies. Cancel any time.