Unlimited PowerPoint templates, graphics, videos & courses! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Business
  2. Diversity

Wie man die Gleichstellung der Geschlechter in Ihrem Unternehmen erreicht

by
Difficulty:BeginnerLength:LongLanguages:
This post is part of a series called How to Improve Diversity in Your Business (Essential Guide).
What Are the Important Dimensions of Workplace Diversity?
How to Ensure Diversity in Your Recruiting and Hiring Practices

German (Deutsch) translation by Tatsiana Bochkareva (you can also view the original English article)

Heute ist Internationaler Frauentag und das Thema für dieses Jahr lautet "Seien mutig für Veränderungen". Wie die Website sagt:

Rufen Sie die Massen an oder rufen Sie sich selbst an, um zu einer besseren Arbeitswelt beizutragen - einer integrativeren, gleichberechtigten Welt.
International Womens Day logoInternational Womens Day logoInternational Womens Day logo

Aber wie genau machen Sie das? Welche Schritte können Unternehmen unternehmen, um die Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsplatz zu erreichen?

Im heutigen Tutorial werde ich diese Fragen ausführlich beantworten. Wie werden lernen:

  • Wie Sie in Ihrem Unternehmen sinnvolle und effektive Gleichstellungsziele festlegen - das ist nicht so einfach, wie Sie vielleicht denken!
  • So ändern Sie Ihre Rekrutierungspraktiken, damit Sie mehr Top-Kandidatinnen identifizieren und einstellen können.
  • Wie Sie Ihre Arbeitskultur für Frauen einladend und unterstützend gestalten, damit Sie mehr talentierte Mitarbeiter behalten.
  • Wie Sie Ihre Fortschritte auf dem Weg zur Gleichstellung der Geschlechter messen und Ihre Strategien nach Bedarf anpassen können.

Bist du bereit, mutig für Veränderungen zu sein? Möchten Sie eine integrativere, gleichberechtigte Welt schaffen? Ja? Dann fangen wir an!

1. Legen Sie Ihre Gleichstellungsziele fest

Was bedeutet eigentlich die Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsplatz?

Das 50-50 Ziel

Ein naheliegendes Ziel wäre es, 50% Frauen und 50% Männer in Ihrer Belegschaft anzustreben. Das ist ein guter Anfang, aber die Gleichstellung der Geschlechter geht viel tiefer.

Stellen Sie sich zum Beispiel ein Unternehmen mit 10 gut bezahlten Führungskräften vor, die alle Männer sind, und 10 schlecht bezahlten Support-Mitarbeitern, die alle Frauen sind. Ist das gleich?

Natürlich nicht, deshalb brauchen wir hier auch einige andere Maßnahmen.

Gleichheit innerhalb von Unternehmensgruppen

Wie wir im ersten Tutorial dieser Reihe zu den Vorteilen der Arbeitsplatzvielfalt gesehen haben, ist ein großer Teil des Gewinns auf unterschiedliche Perspektiven innerhalb von Teams zurückzuführen. Studien haben gezeigt, dass unterschiedlichere Teams innovativer und besser in der Problemlösung sind als homogene Teams.

Wenn Sie also eine Gruppe von Männern haben, die in einem Bereich arbeiten, und eine Gruppe von Frauen in einem anderen, werden Sie diese Vorteile einfach nicht erhalten.

Stattdessen ist es sinnvoll, innerhalb möglichst vieler Gruppen ein hohes Maß an Vielfalt zu haben. Legen Sie Ziele für die Gleichstellung der Geschlechter nicht nur für das gesamte Unternehmen fest, sondern auch für jeden Geschäftsbereich und jede Gruppe in jedem Geschäftsbereich.

Sie müssen natürlich nicht starr sein. Ich sage nicht, dass jedes einzelne Team für jedes einzelne Projekt genau die gleiche Anzahl von Männern und Frauen haben muss. Setzen Sie sich Ziele, die für Ihr Unternehmen sinnvoll sind, und streben Sie allgemeine Gleichheit an, während Sie den einzelnen Teams eine gewisse Fluidität verleihen.

Gleichheit auf verschiedenen Ebenen des Geschäfts

Gleichstellung der Geschlechter bedeutet nichts, es sei denn, Frauen haben Zugang zu den höchsten Ebenen in der Organisation.

Während Unternehmen in vielen Ländern Fortschritte bei der Beschäftigung von mehr Frauen erzielt haben, ist die „Glasdecke“ immer noch sehr vorhanden. Frauen sind in Führungspositionen immer noch stark unterrepräsentiert.

Ein MSCI-Bericht aus dem Jahr 2015 ergab, dass Frauen nur:

  • 18,1% der Verwaltungsratsmandate bei MSCI World Index-Unternehmen
  • 19,1% der Verwaltungsratsmandate bei MSCI USA-Unternehmen
  • 8,4% der Verwaltungsratsmandate bei MSCI Emerging Markets Index-Unternehmen

Alle diese Zahlen bewegen sich nach oben, aber von einer sehr niedrigen Basis aus, sodass noch ein langer Weg vor uns liegt.

Der Bericht stellte auch fest, dass:

Unternehmen mit einer starken weiblichen Führung erzielten eine Eigenkapitalrendite von 10,1% pro Jahr gegenüber 7,4% für Unternehmen ohne.

Streben Sie im Board of Directors oder im Führungsteam Ihres Unternehmens die Gleichstellung der Geschlechter an. Und stellen Sie sicher, dass die Gleichstellung auch durch die anderen höheren Ebenen der Organisation fließt. Es ist das Richtige, und Sie werden auch von den Vorteilen profitieren - nicht nur laut der MSCI-Studie, sondern auch für eine ganze Reihe anderer Forschungsarbeiten.

Lohngleichheit

Ein weiterer wichtiger Punkt, um Gleichheit anzustreben, ist der Punkt, der jedem Mitarbeiter am Herzen liegt: der Gehaltsscheck.

Auch hier sind die Fakten einfach und klar. Es gibt ein sehr reales geschlechtsspezifisches Lohngefälle. In den USA verdienen Frauen 80 Cent für jeden Dollar, den Männer verdienen, und in vielen Ländern ist es noch schlimmer.

Ein Teil der Ungleichheit hängt mit dem zusammen, worüber wir gerade gesprochen haben: Frauen sind in Führungspositionen unterrepräsentiert. Studien haben jedoch auch gezeigt, dass Frauen weniger bezahlt werden als Männer, wenn sie genau den gleichen Job im selben Unternehmen und mit ähnlicher Ausbildung und Erfahrung machen.

Warum setzen Sie sich für Ihr Unternehmen nicht das Ziel der allgemeinen Lohngleichheit zwischen Männern und Frauen? Sie können auch die Gehälter im Auge behalten, die Sie einzelnen Mitarbeitern anbieten, die die gleiche Art von Arbeit verrichten, um sicherzustellen, dass dort keine impliziten geschlechtsspezifischen Vorurteile bestehen.

2. Wie Sie Ihre Einstellungspraktiken verbessern können

Wie machen Sie Fortschritte auf dem Weg zur Gleichstellung der Geschlechter?

Wenn Ihre Belegschaft derzeit auf Männer ausgerichtet ist, sollten Sie zunächst talentiertere Frauen für Spitzenpositionen einstellen.

Ich bin sicher, dass Sie bisher nicht beabsichtigt haben, Frauen bei Ihrer Rekrutierung zu diskriminieren. Wenn Sie jedoch hauptsächlich Männer eingestellt haben, muss etwas geändert werden. Es könnte eines der folgenden Dinge sein:

  • wie Sie den Job bewerben
  • wo Sie den Job bewerben
  • das Image des Unternehmens, das Sie präsentieren
  • Ihre Interviewverfahren

Schauen wir uns diese nacheinander an.

(Beachten Sie, dass ich in diesem Artikel davon ausgehe, dass Ihre Belegschaft derzeit auf Männer ausgerichtet ist, da dies die häufigste Situation ist. Die meisten der hier diskutierten Prinzipien funktionieren jedoch auch umgekehrt.)

Wie Sie werben

Wussten Sie, dass die Verwendung bestimmter gängiger Ausdrücke in Stellenanzeigen Frauen davon abhalten kann, sich zu bewerben? Die Art und Weise, wie Sie eine offene Stelle beschreiben, könnte Sie von vielen talentierten Kandidaten abhalten.

Untersuchungen haben ergeben, dass die Verwendung von sogenannten „männlich codierten“ Wörtern wie „wettbewerbsfähig“ und „dominierend“ die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Frauen sich für den Job bewerben. Es ist ein faszinierender und komplexer Bereich, und in unserer Sprache gibt es so viele geschlechtsspezifische Vorurteile, dass es sehr schwierig sein kann, sich dessen bewusst zu werden.

Glücklicherweise gibt es einige einfache Werkzeugs, die Ihnen helfen können. Auf der kostenlosen Website Gender Decoder für Stellenanzeigen können Sie einfach Ihren Text einfügen und auf eine Schaltfläche klicken, um nach subtilen sprachlichen Geschlechtskodierungen zu suchen. Es gibt auch Textio, einen kostenpflichtigen Service mit einer zweiwöchigen kostenlosen Testversion.

Berücksichtigen Sie auch die Qualifikationen und Anforderungen, die Sie auflisten: Sind sie für den Job wirklich notwendig?

Warum ist das wichtig? Natürlich ist es nicht so, dass Frauen weniger qualifiziert sind. Dies liegt an der Vielzahl von Untersuchungen, die auf eine allgemeine Vertrauenslücke zwischen Männern und Frauen hinweisen. Frauen bewerben sich seltener als Männer, wenn sie nicht alle beruflichen Anforderungen erfüllen.

Wo Sie werben

Wo bewerben Sie Ihre offenen Stellen? Kennen Sie die Leserdemografie dieser Websites, Magazine oder Jobbörsen?

Es ist offensichtlich, wenn Sie darüber nachdenken. Einige Websites werden eher von Männern gelesen, andere sind bei Frauen beliebter. Wenn Sie mehr Frauen einstellen möchten, gehen Sie dorthin, wo die Frauen sind.

In diesem Artikel von Tom McFarlin finden Sie beispielsweise eine nützliche Liste von Websites und Organisationen, die sich auf Frauen in Technik und Technologie konzentrieren.

Denken Sie auch daran, dass Mundpropaganda ein wichtiger Weg ist, um Kandidaten zu finden. Ermutigen Sie also Ihre Mitarbeiter, Ihre eigenen Personalvermittler zu sein. Das Beratungsunternehmen Accenture hat kürzlich angekündigt, Mitarbeitern, die einen Afroamerikaner, Hispanic-Amerikaner, eine Frau oder einen Veteranen empfohlen haben, der/die erfolgreich eingestellt wurde, höhere Empfehlungsprämien zu zahlen.

Das Image Ihres Unternehmens

Bei der Einstellung muss nicht nur der Kandidat Sie davon überzeugen, ihn einzustellen. Sie müssen Ihr Unternehmen auch an die Kandidaten verkaufen, die Sie einstellen möchten.

Sie müssen sich also des Images bewusst sein, das Sie von Ihrem Unternehmen präsentieren. Dazu gehören Ihre Website, soziale Medien, Marketingmaterialien, Jobinformationspakete usw.

Bei Envato Tuts+ haben die Redakteure große Anstrengungen unternommen, um die Seite Teach at Envato Tuts+ zu verbessern und sie für eine vielfältige Gruppe potenzieller Ausbilder willkommener zu machen. Beachten Sie, wie sowohl die Sprache als auch die Bilder das Engagement für Vielfalt betonen.

teach at Envato Tutsteach at Envato Tutsteach at Envato Tuts

Schauen Sie sich also an, wie Sie sich auf dem Arbeitsmarkt vertreten, und sehen Sie, wie Sie Ihre Nachrichten verbessern können.

Ihre Interviewverfahren

Leider ist die geschlechtsspezifische Voreingenommenheit im Interviewprozess weit verbreitet.

Studien haben ergeben, dass:

  • Interviewer zeigen unbewusste Vorurteile, zum Beispiel, dass Frauen bei mathematischen Aufgaben schlechter und bei verbalen Aufgaben besser sind als Männer.
  • Die Einstellung von Managern stellt doppelt so häufig einen Mann gegenüber einer Frau ein.
  • Wenn ein geringerer Kandidat anstelle eines qualifizierteren Kandidaten eingestellt wurde, war der geringere Kandidat in mehr als zwei Dritteln der Fälle ein Mann.

Wie können Sie diese Vorurteile überwinden? Es ist nicht einfach, aber ein wichtiger Schritt ist es, sie anzugehen. Probieren Sie die faszinierenden impliziten Assoziationstests aus, die von der Harvard University kostenlos angeboten werden. Die Tests „Gender-Karriere“ und „Gender-Wissenschaft“ können für Sie relevant sein.

Natürlich ist es auch wichtig, Frauen in den Einstellungsprozess einzubeziehen - obwohl dies allein nicht ausreicht, da die oben zitierte Untersuchung auch zeigte, dass Frauen, selbst wenn sie Einstellungsmanager waren, mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Mann einstellen.

3. So verbessern Sie die Mitarbeiterbindung

Wenn Sie die oben genannten Schritte ausgeführt haben, haben Sie wahrscheinlich bessere Chancen, die Gleichstellung der Geschlechter in Ihren Einstellungspraktiken zu verbessern.

Aber das ist nur die halbe Miete. Wenn die Frauen, die Sie eingestellt haben, auf eine frauenfeindliche oder auf andere Weise unerwünschte Arbeitskultur stoßen, bleiben sie nicht lange dabei.

In diesem Abschnitt werden wir untersuchen, wie Sie Ihre Arbeitskultur ändern können, um sicherzustellen, dass Ihre neu entdeckte Gleichstellung der Geschlechter eher eine dauerhafte als eine flüchtige Angelegenheit ist.

Nehmen Sie einen festen Standpunkt zu Diskriminierung und Belästigung ein

Uber steht derzeit unter Beschuss, nachdem eine ehemalige Ingenieurin, Susan Fowler, schrecklich über sexuelle Belästigung berichtet hat.

Was an Fowlers Konto stört, ist - na ja, so ziemlich alles. Neben der von ihr beschriebenen Belästigung fiel mir auf, wie sie sagte, dass die Personalabteilung das Verhalten ihres Managers verteidigte und das Opfer beschuldigte. (Uber-CEO Travis Kalanick sagte in einer Erklärung, dass das beschriebene Verhalten „abscheulich“ sei und kündigte eine dringende Untersuchung an.)

Wenn Sie am Arbeitsplatz etwas erreichen möchten, das der Gleichstellung der Geschlechter nahe kommt, ist es wichtig, eine klare Richtlinie zu Diskriminierung und Belästigung zu haben und alle Anschuldigungen sehr ernst zu nehmen. Möglicherweise möchten Sie Ihre Mitarbeiter auch schulen, damit sie verstehen, was akzeptabel ist und was nicht.

Bieten Sie frauenfreundliche Vorteile

Natürlich sind nicht nur Frauen an der Kinderbetreuung beteiligt oder haben familiäre Verpflichtungen. Umfragen zeigen jedoch, dass traditionelle Geschlechterrollen immer noch eine wichtige Rolle spielen und Frauen neben ihrem Arbeitsleben immer noch viele Haushaltsaufgaben übernehmen.

Dinge wie flexible Arbeitsregelungen, Kinderbetreuungseinrichtungen vor Ort und großzügiger Mutterschaftsurlaub sind großartige Möglichkeiten, um Ihre Mitarbeiter in ihrem Familienleben zu unterstützen und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sie in Ihrem Unternehmen bleiben.

Erwägen Sie beispielsweise, Teilzeitstellen und Jobanteile anzubieten, die Menschen mit Familien wirklich helfen können. Betrachten Sie die in The Guardian gemeldeten Umfrageergebnisse:

  • 46% der britischen Arbeitnehmer möchten flexibel arbeiten, aber nur 8,7% der Arbeitsplätze, die mehr als 20.000 GBP zahlen, bieten diese Möglichkeit.
  • 79% gaben an, nicht das Gefühl zu haben, ihren Arbeitgeber um eine Aufteilung des Arbeitsplatzes bitten zu können, ohne dass dies ihre Beschäftigungsfähigkeit beeinträchtigt.
  • 96% der Befragten waren Frauen, und 70% hatten die Arbeitszeit oder das Dienstalter verkürzt, ihre Karriere geändert oder die Arbeit ganz verlassen. Etwas mehr als die Hälfte (52%) hatte dies aufgrund von Verpflichtungen zur Elternschaft getan.

Stellen Sie beim Einrichten der Teilzeitstellen und Jobanteile nur sicher, dass die Leistungen auch fair sind und dass Teilzeitbeschäftigte nichts verpassen. Beispielsweise fallen viele Feiertage montags, stellen Sie also sicher, dass Personen, die am Montag keinen ganzen Tag arbeiten, weder Urlaubsgeld noch Freizeit verpassen.

Mentoring-Programme

Wie Sheryl Sandberg, Chief Operating Officer von Facebook, in ihrem Buch Lean In betonte, ist Mentoring wichtig, um Frauen dabei zu helfen, diese Glasdecke zu durchbrechen und in ihrer Karriere die obersten Ebenen zu erreichen.

Erwägen Sie daher, ein umfassendes Mentoring-Programm in Ihrem Unternehmen zu erstellen. Oder wenn Sie ein kleineres Unternehmen leiten, tun Sie dies vielleicht informeller, indem Sie Personen in Führungspositionen bitten, neuere Mitarbeiter unter ihre Fittiche zu nehmen. Indem Sie Menschen in ihrer Karriere helfen, sehen Sie den Nutzen auch für Ihr eigenes Unternehmen.

Einige Unternehmen haben auch spezielle Programme entwickelt, um Frauen zu ermutigen, sich in Bereichen anzuschließen und zu gedeihen, in denen sie traditionell unterrepräsentiert sind. Etsy beispielsweise erhöhte die Anzahl weiblicher Ingenieure in einem Jahr um fast 500%, indem es „Etsy Hacker Grants“ einführte, um talentierten weiblichen Ingenieuren Stipendien für zusätzliche Schulungen zu gewähren.

Sei fair

Dieser klingt einfach, ist es aber nicht. Lesen Sie diesen McKinsey-Artikel, in dem Beth Axelrod, damals Leiterin der Personalabteilung bei eBay, darüber spricht, was eine Meritokratie in einer Welt weit verbreiteter geschlechtsspezifischer Vorurteile wirklich bedeutet.

Wir müssen uns systematisch darüber im Klaren sein, wie wir die persönlichen Kommunikationsstile von Frauen und Männern unbeabsichtigt unterschiedlich interpretieren. Und achten Sie darauf, dass die Bewertungs- und Beförderungsprozesse diese Stile nicht versehentlich falsch interpretieren - für beide Geschlechter.

Axelrod nennt das Beispiel, dass Frauen entweder als zu schüchtern oder zu aggressiv bezeichnet werden, wenn das gleiche Verhalten bei einem Mann oft nicht kommentiert wird.

Es ist sehr hilfreich, einfach jemanden im Raum zu haben, der auf diese unbeabsichtigten Vorurteile bei der Interpretation von Stilen hört.

Ein weiteres Thema, über das sie spricht, ist die Beförderung. Frauen bewerben sich aus den zuvor genannten Gründen seltener für Beförderungen. Es ist daher wichtig sicherzustellen, dass dies nicht als mangelnder Ehrgeiz interpretiert wird, und auch sicherzustellen, dass der Beförderungsprozess Frauen in der Pipeline systematisch identifiziert, nicht weil Frauen im Beförderungsprozess einen Vorteil erhalten sollten, sondern weil sie dies nicht sollten. Ich darf nicht versehentlich übersehen werden.“

Die Schaffung einer Meritokratie ist eine komplizierte Aufgabe und kann viel Zeit und Strategieänderungen erfordern, aber es lohnt sich auf jeden Fall für Ihr Unternehmen.

4. Messen Sie Ihren Fortschritt und nehmen Sie Änderungen vor

Der Schlüssel zum Erfolg eines Projekts besteht darin, Ihren Fortschritt zu messen und Ihren Ansatz zu ändern, wenn Sie Ihre Ziele nicht erreichen.

Wenn Sie also einmal versucht haben, die Gleichstellung der Geschlechter in Ihrem Unternehmen zu fördern, ist es wichtig, Ihre Fortschritte in regelmäßigen Abständen zu verfolgen. Kehren Sie zu den in Abschnitt 1 festgelegten Zielen zurück und erstellen Sie einen Zeitplan, um zu messen, was Sie mit den einzelnen Zielen erreicht haben.

Denken Sie daran, dass dies kein Projekt zur „schnellen Lösung“ ist. Wir sprechen über eine Änderung der Zusammensetzung Ihrer Belegschaft im Laufe der Zeit, und dies wird ein schrittweiser Prozess sein. Selbst wenn Sie es schaffen, Ihre Rekrutierungs- und Aufbewahrungsstrategien festzulegen, um auf die Gleichstellung der Geschlechter hinzuarbeiten, wird es noch einige Zeit dauern. Neue Stellen werden nur so oft eröffnet, und wenn Sie nicht über eine sehr hohe Fluktuation verfügen, wird es wahrscheinlich mehrere Jahre dauern, bis Sie Ihre endgültigen Ziele erreichen.

Wichtig ist jedoch, dass Sie sich in die richtige Richtung und in einem Tempo bewegen, das sich für Ihr Unternehmen richtig anfühlt. Wichtig ist, dass Sie die Gleichstellung der Geschlechter ernst nehmen und jede verfügbare Gelegenheit nutzen, um sie zu verfolgen.

Wenn Sie nicht schnell genug Fortschritte in Richtung Ihrer Ziele erzielen, sehen Sie sich die Zahlen genauer an. Ist es ein Rekrutierungsproblem oder haben Sie einen hohen Umsatz? Haben Sie gleiche Zahlen, aber nicht gleiches Entgelt oder gleiche Vertretung in Führungsrollen?

Die Identifizierung des Bereichs, in dem Sie Probleme haben, bestimmt den richtigen Ansatz. Wenn Sie mit dem Einstellungsprozess zu kämpfen haben, sollten Sie einige der in Abschnitt 2 beschriebenen Ansätze in Betracht ziehen oder einen engagierten Personalvermittler beauftragen, um den Prozess für Sie zu beschleunigen. Wenn es um gleiches Entgelt geht, führen Sie eine Gehaltsüberprüfung durch oder suchen Sie nach Möglichkeiten, Frauen in Führungspositionen zu befördern.

Und obwohl es wichtig ist, den Fortschritt zu verfolgen, sollten Sie sich nicht zu sehr auf die Zahlen und Prozentsätze festlegen. Denken Sie daran, dass der eigentliche Gewinn für Ihr Unternehmen darin besteht, die Vorteile der zuvor diskutierten Vielfalt zu nutzen. Achten Sie neben der Verfolgung der Mitarbeiterzahlen auch auf Änderungen in der Unternehmenskultur, der Arbeitszufriedenheit und anderen Schlüsselbereichen.

Abschluss

In diesem Tutorial haben Sie einige nützliche Strategien zur Erreichung der Gleichstellung der Geschlechter in Ihrem Unternehmen kennengelernt.

Wir haben den Prozess der Festlegung von Zielen für die Gleichstellung der Geschlechter behandelt und anschließend ausführlich darüber gesprochen, wie Sie diese Ziele erreichen können, indem Sie Ihre Rekrutierungs- und Aufbewahrungsstrategien ändern. Und schließlich haben wir gesehen, wie Sie Ihren Fortschritt messen und Änderungen vornehmen können, wenn Sie Ihre Ziele nicht erreichen.

Das Geschlecht ist natürlich nur eine Dimension der Vielfalt. Es gibt viele andere, wie Alter, sexuelle Orientierung, Religion und mehr, wie wir kürzlich in einem Tutorial besprochen haben:

In den verbleibenden Teilen der Serie gehen wir über das Geschlecht hinaus und untersuchen, wie Sie in all diesen verschiedenen Dimensionen mehr Vielfalt in Ihrem Unternehmen erreichen können.

Aber heute geht es um Frauen, und ich hoffe, dass Sie den Internationalen Frauentag markiert haben, indem Sie etwas Neues gelernt haben, das Ihnen hilft, echte Maßnahmen zur Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsplatz zu ergreifen.

Es ist ein langer Prozess, aber ich hoffe, Sie haben heute gesehen, dass die Gleichstellung der Geschlechter ein erreichbares Ziel ist und dass Sie inspiriert sind, 2017 einen Unterschied in Ihrem Unternehmen zu machen und „mutig für Veränderungen zu sein“.

Weitere Informationen zum Schließen der geschlechtsspezifischen Lücke, insbesondere zur Technologiebranche, finden Sie in den folgenden Tutorials:

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.