Unlimited PowerPoint templates, graphics, videos & courses! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Business
  2. Productivity

Wie Sie sich motivieren, hart zu arbeiten (unabhängig von Ihrer Stimmung)

by
Read Time:11 minsLanguages:

German (Deutsch) translation by Alex Grigorovich (you can also view the original English article)

Die Arbeit ist nicht immer einfach. Manchmal muss man Dinge herausschleifen, um die Dinge zu erledigen, die man tun muss. Wenn Sie um Motivation kämpfen, bin ich hier, um Ihnen zu helfen. Ich verwende zumindest einige der Techniken, die ich behandeln werde, nur um diesen Artikel zu schreiben.

how to motivate yourself to workhow to motivate yourself to workhow to motivate yourself to work
Wenn Sie sich fragen, wie Sie sich zur Arbeit motivieren können, sind Sie nicht der einzige. (Bildquelle: Envato Elements)

Das haben wir alle schon durchgemacht. Sie sitzen und starren auf Ihren leeren Bildschirm und fürchten sich vor dem Gedanken an Arbeit. Alle paar Minuten trudeln neue E-Mails ein. Ihre To-Do-Liste wird immer länger. Ihr Chef fragt sich, wo die Michaels-Akte ist und Sie tun einfach… nichts.

Vielleicht öffnen Sie ein Word-Dokument, aber dann checken Sie Facebook. Nochmal. Dann gehen Sie zurück zu Word und tippen das erste Wort des Titels ein, gefolgt von Twitter zum 55. Mal heute. Wenn Sie wirklich Glück haben, haben Sie den Titel des Dokuments, an dem Sie arbeiten sollen, fertig geschrieben. Vielleicht haben Sie es sogar geschafft, es in einem Ordner zu speichern. Sie können einfach nicht motiviert werden.

Wenn dieses Szenario Sie beschreibt, sind Sie nicht der einzige. Laut einer kürzlich durchgeführten Gallup-Umfrage sind fast 70% der US-amerikanischen Arbeitnehmer entweder nicht an ihrer Arbeit beteiligt oder haben sich aktiv von ihrer Arbeit getrennt. Wenn Sie nicht motiviert sind zu arbeiten, haben Sie viel Gesellschaft.

Unmotiviert zu sein macht wirklich keinen Spaß. Sie wissen, dass Sie viel zu tun haben, aber Sie können einfach nicht die nötige Motivation aufbringen, um sie zu erledigen. Es gibt zwar keine Allheilmittellösung, aber es gibt ein paar Möglichkeiten, sich selbst zu motivieren, an die Arbeit zu gehen. Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Designer sind, der Schwierigkeiten hat, sich inspirieren zu lassen, oder ein Büroangestellter, der mit einem riesigen Stapel von Dateien konfrontiert ist, diese neun Tipps zur Motivation können Ihnen helfen.

Lassen Sie uns starten:

1. Fordern Sie sich selbst heraus, einfach anzufangen

Der schwierigste Teil der Motivation zur Arbeit besteht darin, sich dazu zu bringen, tatsächlich anzufangen. Wenn Sie sich eine ständig wachsende To-Do-Liste ansehen oder die riesige Menge an Wörtern, die Sie schreiben müssen (etwa 2000 für diesen Artikel für mich), kann die Aussicht, dies zu tun, unmöglich erscheinen.

Die Sache ist, wenn Sie einmal angefangen haben, neigen die Dinge dazu, zu fließen. Dieser Satz knüpft sauber an den letzten an. Der nächste folgt auf diesen und so weiter und so weiter, bis ich fertig bin. Der mit Abstand am schwersten zu schreibende Satz war der allererste.

Wenn Sie einmal angefangen haben, bauen Sie Schwung auf. Sie können zurückblicken und sehen, was Sie getan haben. Sie könnten sogar in einen kreativen Flow geraten. Also, wie fangen Sie an? Wie motivieren Sie sich zur Arbeit?

Nun, ehrlich gesagt, der einfachste Trick, den ich gefunden habe, besteht darin, mich selbst herauszufordern, anzufangen. Ich stelle einen Countdown-Timer für 30 Sekunden ein, und wenn er auf Null geht, mache ich das Allererste, was ich tun muss. Wenn ich mich nach dem Schreiben der ersten Zeile eines Artikels oder der Beantwortung der ersten E-Mail immer noch völlig unmotiviert und schrecklich fühle, muss ich etwas anderes ausprobieren, aber mindestens die Hälfte der Zeit funktioniert dieser Tipp.

Ihre erste Anlaufstelle sollte die gleiche sein. Wenn Sie ziellos auf einen Bildschirm starren und versuchen, die Motivation zum Beginnen hochzufahren, stellen Sie einfach einen Timer ein und machen Sie den ersten Schritt, wenn er Null erreicht. So beginnt schließlich jede Reise oder jedes Dokument wird geschrieben.

2. Zuerst, mach es schlecht

Perfektionismus ist eine der Hauptursachen für Demotivation. Es ist wirklich schlimm unter Schriftstellern. Sie wollen irgendwie arbeiten, aber weil Sie das Gefühl haben, dass das, was Sie produzieren, totaler Mist ist, können Sie sich nicht dazu bringen, es zu tun.

Der Trick hier besteht darin, zu entscheiden, dass die Arbeit, die Sie tun, nicht endgültig ist: Es ist der erste Entwurf. Es spielt keine Rolle, ob es schlecht ist, Sie können es beim Bearbeiten beheben. Alles, was Sie jetzt brauchen, ist eine Basis – egal wie schrecklich –, von der aus Sie arbeiten können.

Während dieser Trick bei Autoren sehr beliebt ist, funktioniert er für so ziemlich alles. Unabhängig von der Aufgabe, die Sie aufschieben, entscheiden Sie einfach, ob Sie einen schlechten ersten Durchgang machen oder eine super grobe Kontur erstellen. Sobald Sie etwas – irgendetwas – erledigt haben, können Sie von dort aus mit dem Bauen beginnen.

3. Beseitigen Sie Ablenkungen

Arbeit passiert oft, wenn Sie nichts Besseres mehr zu tun haben. Eine Möglichkeit, die Arbeit zu erledigen, besteht darin, jede alternative Vorgehensweise loszuwerden. Wenn Sie Facebook oder Twitter oder Reddit ständig überprüfen, wenn Sie arbeiten sollen, entfernen Sie sie. Es ist viel einfacher, sie in einem einzigen Moment der Stärke dauerhaft zu blockieren, als ständig der Versuchung zu widerstehen, Ihre Lieblings-Subreddits jeden Tag jede Sekunde zu überprüfen. Bei Dingen wie E-Mails ist es genauso. Wenn es für die anstehende Aufgabe nicht unbedingt kritisch ist, schalten Sie es aus.

Was auch immer Ihre Ablenkungen sind, lassen Sie sie los. Wenn es Sie an den Wasserkühler zieht, um mit Ihren Kollegen zu plaudern, dann sprechen Sie mit Ihrem Chef über einen früheren Arbeitsbeginn oder ein längeres Bleiben. So haben Sie ein paar Stunden ununterbrochene Zeit, um sich wirklich auf die Arbeit zu konzentrieren. Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten und sich nur eine weitere Folge auf Netflix ansehen, gehen Sie in einen Co-Working-Space oder ein Café. Ohne die Versuchung herum können Sie nicht versucht werden.

Sie kennen sich selbst am besten, also versuchen Sie, was auch immer Ihre Ablenkung ist, sie in einem Moment der Stärke zu mildern. Persönlich verwende ich die Mac-App Focus, um ablenkende Websites und Apps zu blockieren, wenn ich arbeiten soll. Ich habe es so eingerichtet, dass ich nur stark genug sein muss, um einmal einen einzigen Knopf zu drücken, damit alle meine Lieblingsablenkungen eine Stunde lang blockiert werden. Ohne mich abzulenken, welche andere Möglichkeit habe ich, als etwas Arbeit zu erledigen?

4. Stellen Sie sicher, dass Ihre Ziele realistisch sind

Wenn Menschen Schwierigkeiten haben, sich zu motivieren, machen sie oft einen Berg aus einem Maulwurfshügel. Ihre Aufgabenliste ist nicht schlecht, sie wollen einfach nicht anfangen. Daran bin ich genauso schuldig wie alle. Aber es gibt einige Leute, die tatsächlich einem Berg gegenüberstehen. Wenn Sie einer von ihnen sind, müssen Sie einen Schritt zurücktreten und überdenken, was Sie übernommen haben. Wenn Sie zu viel Arbeit haben, ist es kein Wunder, dass Sie nicht motiviert sind zu arbeiten.

Setzen Sie sich zunächst einige realistische Ziele für das, was Sie erreichen können. Es macht keinen Sinn, 700 E-Mails an einem einzigen Tag zu beantworten. Sie werden nur von dem Gedanken an das, was vor Ihnen liegt, gelähmt sein. Nehmen Sie stattdessen jeden Tag ein kleines Stück in Angriff, solange Sie brauchen, um sie zu überwinden. Versuchen Sie auch nicht, eine vollständige Konferenzrede an einem einzigen Tag zusammenzustellen. Teilen Sie die Rede in überschaubare Teile auf und kümmern Sie sich nacheinander um sie.

5. Tun Sie etwas zum Aufladen

Das Schlimmste am Aufschieben ist, wie erschöpfend es sein kann. Ich fühle mich viel müder, nachdem ich eine Stunde lang durch Twitter gescrollt habe, um eine Ausrede zu finden, um nicht zu arbeiten, als nach einer Stunde tatsächlicher Arbeit. Wenn Sie eine Stunde lang an Ihrem Schreibtisch gesessen haben, verlieren Sie langsam den Lebenswillen, dann treten Sie zurück und tun Sie etwas, um wieder Energie zu tanken.

Ich habe festgestellt, dass es für mich funktioniert, eine Tasse Kaffee zu kochen, einen kurzen Spaziergang nach draußen zu machen oder einen meiner Lieblings-Pump-Up-Songs zu hören. Ich fühle mich noch besser, wenn ich alle drei kombiniere!

Wenn die Motivation, hart zu arbeiten, wirklich nicht für Sie da ist, tun Sie dasselbe. Machen Sie einfach ein paar Minuten einer echten Pause – machen Sie sogar ein Nickerchen, wenn Sie können – und kommen Sie dann stärker zurück. Es ist erstaunlich, wie sehr ein Schritt zurück sich erfrischen kann.

6. Erinnern Sie sich, warum Sie es machen

Egal, wie abgekoppelt Sie von Ihrer Arbeit sind, es gibt immer einen Grund, warum Sie die Arbeit vor Ihnen erledigen müssen. Auch wenn Sie die Prüfungen und Wirrungen des Unternehmens, für das Sie arbeiten, nicht allzu sehr beschäftigen, gibt es zumindest einen Grund, warum Sie sitzen bleiben, wo Sie sind. Es kann nur sein, um Ihre Familie zu ernähren oder für eine Traumreise zu sparen, aber Sie sind nicht ohne Grund dort.

Hinweis: Wenn Sie in Ihrem Job wirklich unglücklich und ständig demotiviert sind, müssen Sie einen Karriereplan erstellen und überlegen, wie Sie da rauskommen.

Deinen Job zu hassen und ihn nur des Geldes wegen zu tun, ist der absolut schlimmste Fall. Es ist viel wahrscheinlicher, dass Sie Ihren Job machen, weil Sie ihn als interessante Herausforderung empfinden, gut bezahlt werden, sich die Leute auf Sie verlassen oder Sie gut ausgebildet sind. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Arbeit zu erledigen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sich daran zu erinnern, warum Sie sich für diesen Beruf entschieden haben. Wenn Sie ein Designer sind, dessen Arbeit in physische Produkte umgewandelt wird, nehmen Sie einen aus dem Regal und fühlen Sie ihn. Es ist cool, dass die Arbeit, die Sie an Ihrem Computer erledigen, in diese umgewandelt wird. Wenn Sie ein Händler oder Verkäufer sind, denken Sie zurück, wie Sie sich bei einigen Ihrer größten Gewinne gefühlt haben. Ziemlich gut, finde ich. Das sollte Ihnen helfen, die Motivation zu finden, hart zu arbeiten.

Jeder hat Ausfalltage, also machen Sie sich nicht fertig, wenn Sie nicht motiviert sind zu arbeiten. Erinnern Sie sich einfach daran, warum Sie dort sind, und sehen Sie, ob Ihnen das den Kick gibt, den Sie brauchen.

7. Holen Sie sich einen Accountabilibuddy

Eigenmotivation ist immer eine Herausforderung. Es ist viel einfacher, wenn Sie jemanden haben, der Sie zur Rechenschaft zieht. Eine einfache Möglichkeit, ein wenig zusätzliche Motivation zu bekommen, ohne sich darauf verlassen zu müssen, dass Ihr Chef Sie anschreit, besteht darin, einen Accountabilibuddy zu bekommen.

Sprechen Sie mit einem Freund, der ebenfalls ein wenig mit Motivation zu kämpfen hat, und vereinbaren Sie, sich gegenseitig zur Verantwortung zu ziehen. Checken Sie am Ende eines jeden Tages (oder zur Mittagszeit oder wann immer Sie möchten) ein und erzählen Sie sich gegenseitig, was Sie erreicht haben. Der Gedanke, einem Freund erzählen zu müssen, dass Sie den ganzen Tag auf Facebook verbracht haben, wird Sie mit ziemlicher Sicherheit motivieren, etwas zu tun.

Wenn Sie noch weiter gehen möchten, können Sie Ihrem Freund die Erlaubnis geben, Belohnungen und Bestrafungen basierend auf Ihrem Verhalten zu verteilen. Es gibt Dienste wie stickK, die es einfach machen.

8. Machen Sie die hirnlose Arbeit, die Sie aufgeschoben haben

Sie müssen nicht immer auf allen Zylindern feuern, um einen produktiven Tag zu haben. Selbst die kreativsten Jobs haben eine Menge sinnloser Verwaltungsarbeit, die erledigt werden muss. Die folgenden Aufgaben sind alle energiearm, aber wichtig genug, dass sie erledigt werden müssen:

  • Zusammenstellung von Dokumenten für Ihren Buchhalter (ich habe es wochenlang verschoben)
  • Aktualisierung Ihrer Steuerinformationen mit Ihren Kunden(gleich)
  • auf E-Mails antworten, die wochenlang unbeantwortet geblieben sind

Die Zeit für diese Aufgaben ist, wenn Sie keine Lust haben, etwas Größeres anzugehen.

Das Beste an sinnlosen Aufgaben ist, dass man mit ihnen fast in einen Zen-Zustand gelangen kann. Das Durchsuchen Ihrer alten Konten, um geschäftliche und persönliche Ausgaben zu kennzeichnen, ist zeitaufwändig, aber seltsam entspannend. Sie können einige Melodien auflegen und einfach loslegen. Wenn es hirnlos genug ist, können Sie sogar Podcasts oder Hörbücher anhören.

Am Ende des Tages werden Sie immer noch das Gefühl haben, etwas erreicht zu haben – weil Sie etwas erreicht haben. Es war vielleicht nicht Ihre Hauptaufgabe, aber etwas zu erledigen ist immer noch viel besser als nichts. Und es ist ein Schritt auf dem Weg zur Arbeit.

9. Erlauben Sie Ihnen, etwas anderes zu tun

Wenn alles andere fehlschlägt, gibt es nur noch eines zu tun: zurücktreten und etwas anderes Produktives tun oder etwas tun, das Sie tatsächlich tun möchten.

Die Zeit, die damit verbracht wird, gedankenlos auf Facebook zu surfen, um der Arbeit auszuweichen, ist völlig verschwendet. Sie wollen nicht auf Facebook sein, Sie sind einfach nicht motiviert zu arbeiten. Wenn Sie nicht weiterkommen, dann erlauben Sie Ihnen, aufzugeben und etwas Sinnvolles zu tun.

Der Schlüssel hier ist nun, dass sich die Alternative lohnen muss. Wenn dies nicht der Fall ist, werden Sie sich einfach schlecht fühlen, wenn Sie die Arbeit überspringen. Wenn Sie jedoch Ihr Haus von oben bis unten putzen, ein gutes Buch lesen oder ins Fitnessstudio gehen, nutzen Sie Ihre Zeit tatsächlich gut. Es ist im Grunde eine positive Prokrastination.

Diese Option sollte zwar definitiv Teil Ihres Playbooks für den Umgang mit Tagen sein, an denen Sie völlig unmotiviert sind, aber es sollte absolut nicht Ihr erstes Spiel sein. Wenn Sie den einfachen Weg gehen und einfach jedes Mal mit der Reinigung beginnen, wenn sich die Arbeit ein wenig hinzieht, werden Sie nie etwas erledigen. Diese Option ist für die ein oder zwei Tage im Monat, an denen Sie wirklich lieber woanders sein möchten.

Abschließende Gedanken, wie Sie sich zur Arbeit motivieren können

Jeder hat Tage, an denen er Schwierigkeiten hat, seine Arbeit zu erledigen. Wenn Sie nicht motiviert sind zu arbeiten, sind Sie nicht allein. Sie haben jedoch gerade neun Tipps gelernt, wie Sie sich selbst motivieren können. Nun, da Sie einige Werkzeuge haben, um sich selbst zu motivieren, ist es an der Zeit, wieder an die Arbeit zu gehen (oder zumindest anzufangen)!

Redaktioneller Hinweis: Dieser Inhalt wurde ursprünglich im August 2018 veröffentlicht. Wir geben ihn erneut frei, da unsere Redakteure festgestellt haben, dass diese Informationen immer noch richtig und relevant sind.

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.