Advertisement
  1. Business
  2. eCommerce

10 einfache Möglichkeiten zur schnellen Steigerung Ihres Online-Verkaufs

by
Difficulty:IntermediateLength:LongLanguages:

German (Deutsch) translation by Valentina (you can also view the original English article)

Wer einen Online-Shop hat, möchte den Umsatz so weit wie möglich steigern. Die Frage ist, wie machst du das?

Während Sie Ihre Marketingstrategie oder Ihren Online-Shop drastisch ändern können, müssen Sie manchmal nur ein paar kleine Elemente auf Ihrer Website ändern und testen.

Dieser Vorgang wird als Conversion-Optimierung bezeichnet. Ziel der Conversion-Optimierung ist es, den Prozentsatz der Website-Besucher zu erhöhen, die zahlende Kunden werden. Für neue Online-Unternehmen ist die Conversion-Optimierung von entscheidender Bedeutung, da Sie so jeden Besuch Ihrer Website maximieren können. Je mehr dieser Besuche Sie zu Leads oder Kunden machen, desto besser ist Ihr Cashflow.

Improve your online sales with simple website conversion optimizations
Sind Sie bereit, Ihren Online-Verkauf mit einfachen Optimierungen zu steigern? (Grafikquelle)

In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie Ihren Online-Umsatz mit einigen grundlegenden Website-Änderungen steigern können, die Sie bei der Conversion-Optimierung schnell implementieren können. Jeder dieser Tipps basiert auf Statistiken oder Fallstudien, die Umsatzsteigerungen gezeigt haben.

Die wichtigsten Statistiken zur Steigerung Ihres Online-Verkaufs

Bevor Sie dieses Handbuch durchgehen, sollten Sie die verschiedenen Arten von Metriken überprüfen, mit denen Sie Ihren Erfolg messen. Natürlich benötigen Sie eine Webanalysesoftware wie Google Analytics (mit eingerichtetem E-Commerce-Tracking), damit Sie Ihre aktuellen Messdaten kennen und wissen, wie sich Ihre Änderungen auswirken.

Hier sind die wesentlichen Metriken, mit denen Sie vertraut sein müssen:

Zuleitugen

Ihre Zuleitungen sind einfach die Personen, die aktives Interesse an Ihren Produkten oder Dienstleistungen bekundet haben. Im Gegensatz zu einem typischen Website-Besucher haben sie Ihnen ihren Namen oder ihre Kontaktinformationen sowie die Erlaubnis gegeben, ihnen zusätzliche Informationen zu senden. Sie sind der erste wichtige Schritt in Ihrem Online-Verkaufstrichter, über den Sie in diesem Tutorial mehr erfahren können:

Hier sind einige der Möglichkeiten, wie Sie Ihre Anzahl von Leads zählen können:

  • E-Mail-Abonnenten. Wenn Sie E-Mail-Adressen für eine Mailingliste oder einen Newsletter sammeln, ist Ihre Anzahl der Abonnenten Ihre Liste der Leads.
  • Registrierte Benutzer. Sie können Benutzer einladen, sich in Ihrem Online-Shop oder auf Ihrer Website zu registrieren, noch bevor sie zum Kauf bereit sind. Wenn Sie beispielsweise jemals ein Konto in einem der Online-Einzelhandelsgeschäfte wie Amazon, Etsy oder Walmart erstellt haben, ohne etwas zu kaufen, sind Sie bereits einer ihrer Leads.
  • Übermittlung des Kontaktformulars. Wenn Ihre Website über ein Kontaktformular verfügt, das Benutzer normalerweise ausfüllen, um Ihnen weitere Fragen zu Ihrem Unternehmen zu stellen oder Einkäufe zu veranlassen, gelten diese als Zuleitungen.
  • Angebotsanfragen. Angebotsanfragen gelten normalerweise für Dienstleistungen. Unabhängig davon, ob Sie Gartenpflege oder Website-Entwicklung anbieten, haben sich potenzielle Kunden wahrscheinlich an Sie gewandt, um eine Schätzung der Kosten ihres Projekts zu erhalten. Diese potenziellen Kunden sind Ihre Zuleitungen.
  • Eine Kombination der oben genannten. Sie können alle oben genannten Methoden verwenden, um Zuleitungen zu sammeln. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie mit jedem Kanal, den Sie verwenden, auf einfache Weise die Anzahl der Zuleitungen pro Kanal verfolgen können.

Wenn Ihr Online-Shop neu ist, können diese Leads einfach gezählt und manuell nachverfolgt werden. Wenn Ihr Kundenstamm jedoch wächst, müssen Sie spezifische Werkzeugs zum Messen Ihrer Zuleitungen finden, je nachdem, wie Sie sie sammeln. Dies kann über E-Mail-Marketing-Software oder Ihr Website-Analyseprogramm erfolgen.

Wechselkurs

Ihre Conversion-Rate basiert darauf, was Benutzer auf einer bestimmten Seite tun sollen. Dies ist die Anzahl der Besucher, die die gewünschte Aktion ausführen, geteilt durch die Anzahl der Besucher, die dies nicht tun.

Angenommen, Sie möchten die Conversions auf einer bestimmten Produktseite verbessern. Um Ihre Conversion-Rate für den Monat zu berechnen, überprüfen Sie die Anzahl der eindeutigen Besucher, die den ganzen Monat über auf dieser Seite auf die Schaltfläche "Jetzt kaufen" geklickt haben. Teilen Sie es dann durch die Gesamtzahl der eindeutigen Besucher auf dieser Seite für denselben Monat. Wenn Ihre Produktseite 200 eindeutige Besucher erhalten hat, aber nur 10 auf die Schaltfläche "Jetzt kaufen" geklickt haben, beträgt Ihre Conversion-Rate 5 Prozent.

Ihr Ziel könnte auch sein, die Anzahl der Zuleitungen zu erhöhen, die Sie erhalten. Wenn Sie E-Mail-Abonnenten Ihres Newsletters messen, können Sie eine Squeeze-Seite erstellen, um E-Mail-Adressen zu erfassen. Ermitteln Sie Ihre Gesamt-Conversion-Rate, indem Sie die Anzahl der Abonnenten, die Sie von dieser Seite erhalten, mit der Gesamtzahl der Besucher dieser Seite vergleichen.

Da Ihr Ziel für jede Seite Ihrer Website unterschiedlich ist, haben Sie viele Möglichkeiten, Ihre Conversion-Raten zu messen.

Absprungrate und Austrittsrate

Ihre Absprung- und Ausstiegsraten geben Ihnen eine Vorstellung davon, wie viele Personen Ihre Website oder eine bestimmte Seite verlassen. Es ist wichtig, den Unterschied zwischen den beiden zu kennen, damit Sie erkennen können, welche Sie für jede Situation verwenden sollten.

Absprungrate

Die Absprungrate Ihrer Website ist der Prozentsatz Ihrer Besucher, die nur eine Seite Ihrer Website anzeigen und dann verlassen. Zum Beispiel ist eine Squeeze-Seite mit einer hohen Absprungrate und einer hohen Conversion-Rate eine gute Sache. Dies bedeutet, dass die Mehrheit der Benutzer, sobald sie auf der Seite gelandet sind, die von ihnen gewünschte Aktion ausführt, unabhängig davon, ob sie einen Kauf tätigen oder sich für Ihre Mailingliste anmelden. Wenn Ihr Ziel jedoch darin besteht, Besucher zum Durchsuchen Ihres Produktkatalogs zu bewegen, weist eine hohe Absprungrate darauf hin, dass die meisten Besucher wahrscheinlich nicht tiefer in Ihre Produkte eingedrungen sind.

Austrittsrate

Die Austrittsrate einer Seite ist jedoch der Prozentsatz der Benutzer, die Ihre Website von dieser Seite aus verlassen - unabhängig davon, wie viele andere Seiten sie zuvor besucht haben. Sie können Ihre Exit-Rate verstehen, indem Sie das Verhalten Ihrer Benutzer auf Ihrer Website betrachten und sehen, wie sie durch die Website navigieren. Wenn Sie Google Analytics verwenden, finden Sie dies in Ihrem Bericht "Benutzerfluss".

Wie können Sie Ihren Online-Verkauf (schnell) steigern?

Es gibt viele einfache Möglichkeiten, Ihren Online-Verkauf zu verbessern. Nachdem Sie nun die Kennzahlen kennen, die Sie zur Verbesserung Ihres Online-Umsatzes nachverfolgen müssen, nehmen Sie sofort zehn Änderungen vor:

1. Verwenden Sie eine personalisierte Handlungsaufforderung

Da die Messung der Conversion-Raten für die Steigerung des Umsatzes von entscheidender Bedeutung ist, ist es wichtig zu optimieren, wo diese Conversion stattfindet: Ihre Handlungsaufforderungen.

Ein Call-to-Action (CTA) ist ein Element einer Seite, das den Leser auffordert, einen bestimmten Schritt zu tun. Auf Produktseiten kann dies beispielsweise eine Schaltfläche mit der Bezeichnung "Jetzt kaufen" oder "In den Warenkorb" sein. CTAs können Besucher jedoch auch anrufen, um andere Aufgaben zu erledigen, z. B. eine Mailingliste zu abonnieren, einer Social-Media-Seite zu folgen oder Inhalte zu teilen.

Ein "personalisierter" Aufruf zum Handeln ist spezifischer. Es wird zwar nicht unbedingt jeder einzelne Besucher separat angesprochen, es wird jedoch berücksichtigt, wo sich diese in Ihrem Verkaufstrichter befinden. In einer Studie mit über 93.000 CTAs stellte HubSpot fest, dass die Anpassung des CTA-Textes basierend darauf, ob Benutzer Besucher, Zuleitungen oder zahlende Kunden sind, die Conversion-Raten erhöht. Dieser Ansatz führte dazu, dass HubSpot 42 Prozent mehr Besucher in Zuleitungen umwandelte.

Examples of personalized calls-to-action
Denken Sie daran, wo sich Ihre Benutzer in Ihrem Verkaufstrichter befinden, damit Sie Ihre CTAs an ihre Bedürfnisse anpassen können.

Während der Ansatz etwas technischer war, können Sie der Grundidee folgen, indem Sie die Besucher nach Möglichkeit segmentieren. Wenn Sie beispielsweise eine E-Mail-Marketingkampagne haben, können Sie eine separate Kampagne durchführen, in der zahlende Kunden auf eine bestimmte Zielseite für sie geleitet werden, während nicht konvertierte Leads einen Link zu einer anderen Seite erhalten. Die Idee ist nur, die Customer Journey bei der Gestaltung Ihrer CTAs zu berücksichtigen.

2. Schreiben Sie klarere Überschriften

Überschriftentext ist auch ein wesentlicher Faktor für die Steigerung Ihres Umsatzes. Unabhängig davon, ob es sich um eine Überschrift für einen Artikel, eine Produktseite, eine Squeeze-Seite oder Ihre Homepage handelt, ist eine Überschrift normalerweise das erste, was Ihre Besucher lesen. Es muss ihre Aufmerksamkeit genug auf sich ziehen, damit sie Ihre Website lesen oder durchsuchen können.

Machen Sie Ihr Angebot zunächst in der Überschrift deutlich. Wer ist der Zielkunde für Ihr Unternehmen? Was können Sie für sie tun? Laut einer Studie von Conductor, einem SEO-Technologieunternehmen, findet Klarheit bei den Lesern Resonanz. Je expliziter eine Überschrift über das Angebot des Inhalts war, desto mehr Menschen bevorzugten es.

graph of headline preferences
Je klarer eine Überschrift darüber ist, was der Inhalt bietet, desto mehr Leser bevorzugen ihn.

In einer Fallstudie konnte eine Wertpapierfirma ihre Conversions um 52 Prozent steigern, indem sie nur spezifizierte, was sie tun und für wen sie es tun. Die ursprüngliche Überschrift lautete "The Wilson HTM Priority Core Fund" - eine einfache Angabe des Produktnamens.

Example of clear headline
Eine Wertpapierfirma erhöhte sofort ihre Leads, indem sie eine klarere Überschrift schrieb.

Das Bild oben zeigt die von ihnen getestete Überschrift, die die höchsten Conversions erzielt hat. Darin sind die Zielgruppe (Anleger) und die Aktivitäten des Fonds angegeben (Manager, die versuchen, den Markt konsequent zu übertreffen). Indem sie ihre Überschrift mit einem klaren Angebot umschreiben, erhalten sie jetzt mehr Zuleitungen.

Überprüfen Sie die Überschriften auf den wichtigsten Seiten Ihrer Website, einschließlich Ihrer Homepage und Produktseiten. Geben sie an, wer Ihre Zielgruppe ist, was Sie für sie tun und was sie mit Ihnen erreichen können? Wenn nicht, schreiben Sie Ihre Überschriften neu und achten Sie auf Änderungen Ihrer Conversion-Raten.

3. Entschlüsseln Sie Ihre Site-Navigation

Da Ihre Handlungsaufforderungen auf den meisten Seiten im Mittelpunkt stehen sollen, ist es wichtig, die Navigationsmenüs auf Ihrer Website zu deaktivieren. Durch die Minimierung der Navigationselemente auf Ihren Schlüsselseiten werden die Augen Ihrer Besucher auf den CTA gerichtet. Dadurch werden sie wahrscheinlich Ihren CTAs folgen, anstatt unnötig von Seite zu Seite zu springen.

In einem Experiment für einen Online-Shop stellte MECLABS fest, dass das Entfernen der oberen und Seitenleisten-Navigation auf den Checkout-Seiten die Checkout-Raten um 10 Prozent erhöhte. In ähnlicher Weise hat eine Babysitter-Website ihre Conversion-Raten fast verdoppelt, indem sie ihre Hauptnavigation versteckt hat. Diese Experimente scheinen mit einigen klassischen Untersuchungen von Marketing Sherpa übereinzustimmen, bei denen festgestellt wurde, dass das Entfernen der Navigation auf wichtigen Zielseiten zu einer Steigerung der Conversions um 10 bis 50 Prozent führen kann.

Chart of landing page elements that improve conversions
Durch das Entfernen der Navigation von Ihren Zielseiten werden die Conversions um mindestens 10 Prozent erhöht.

Dies bedeutet nicht, dass Ihre gesamte Website überhaupt keine Navigationselemente enthalten sollte - nur, dass diese Elemente nicht vom Hauptzweck der Seite ablenken sollten. Schauen Sie sich das folgende Beispiel von Hummingbird Hammocks an. Oben auf der Produktseite befindet sich nur eine minimale Navigation, aber das Produktfoto und die Schaltfläche "In den Warenkorb" sind beide stärker hervorgehoben.

Example of reduced navigation
Minimale Navigation lenkt nicht vom Produktfoto oder der Handlungsaufforderung ab.

4. Optimieren Sie den Text in der Nähe Ihres Aufrufs zum Handeln

Nur weil Ihr Aufruf zum Handeln im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht, bedeutet dies nicht, dass Sie die anderen Elemente um ihn herum ignorieren müssen. Normalerweise kann der Text um oder in der Nähe Ihrer Handlungsaufforderung Ihre Conversions erheblich beeinflussen.

Es gibt mehrere Fallstudien, die zeigen, dass die Optimierung des Textes in der Nähe Ihrer Handlungsaufforderung Ihre Conversions positiv beeinflussen kann. In einem Split-Test für eine Online-Wett-Community konnte Unbounce einen Anstieg der Anmeldungen oder Conversions um 31.54 Prozent verzeichnen, indem lediglich der Text in und um den CTA geändert wurde.

Der Online-Händler Zalora änderte auch den Produkttext in der Nähe des CTA und stellte eine Steigerung der Kassen um 12 Prozent fest. Eine weitere Fallstudie für ein Veranstaltungsortunternehmen ergab, dass durch Ändern des Textes direkt über dem Kontaktformular die Anzahl der Zuleitungen um 69 Prozent erhöht wurde.

Case study for changing text near CTA
Das Ansprechen des Schmerzpunkts des Benutzers ("harte Arbeit kostenlos") kann dazu beitragen, die Conversions zu verbessern.

Diese Fallstudien zeigen uns, dass das Schreiben einer Kopie in der Nähe des CTA kein Zufall sein sollte. Schreiben Sie bewusst über die Anliegen, Ziele und Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe. Die folgenden Anleitungen können Ihnen dabei helfen, Ihre Kopie in diesem Bereich zu optimieren:

5. Verwenden Sie Popup-Angebote

Es ist leicht, das Wort "Popup" zu hören und über eine nervige Ablenkung nachzudenken, die Sie beim Surfen auf einer Website anspricht. Wenn sie jedoch sparsam und strategisch eingesetzt werden, können Popups dazu beitragen, die Abbruchquoten von Einkaufswagen zu senken und Ihre Conversions zu steigern.

Sumo, ein Unternehmen, das Zuleitung-Capture-Lösungen anbietet, stellte fest, dass Popups im Durchschnitt eine Conversion-Rate von 3 Prozent aufwiesen. Die Top-10-Prozent-Popups mit der höchsten Leistung hatten jedoch eine dreimal höhere durchschnittliche Conversion-Rate.

Average conversion rate of pop-ups
Popup-Angebote haben im Durchschnitt eine Conversion-Rate von 3,1 Prozent.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Popups eine gute Leistung erbringen, indem Sie dem Benutzer etwas Relevantes und Nützliches anbieten. Wenn es sich bei Ihrem Angebot um eine Promo oder ein Werbegeschenk handelt, das Ihre Besucher gerne nutzen, wird das Popup-Fenster eher als Geschenk als als Ablenkung angesehen.

Kutoa, ein Unternehmen, das Gesundheitsriegel online verkauft, konnte seine Umsatz-Conversion-Rate um 187 Prozent steigern, indem es lediglich ein Rabatt-Popup-Angebot hinzufügte. Wenn Sie mehr Leads suchen, können Sie dem Beispiel von Teabox unten folgen, in dem Benutzer aufgefordert werden, ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse gegen einen Rabatt von 20 Prozent anzugeben.

Example of a pop-up offer
Das obige Popup bietet einen Rabatt für den Beitritt zu einer Mailingliste.

6. Fügen Sie Ihrer Site ausreichend Leerzeichen hinzu

Zwischen den verschiedenen Elementen Ihrer Website und dem Online-Shop sollte genügend „Raum zum Atmen“ oder Leerzeichen vorhanden sein. Andernfalls sehen Ihre Elemente überfüllt aus, was es für die Augen Ihrer Besucher schwieriger macht, zwischen den verschiedenen Elementen Ihrer Website zu navigieren.

In einer Reihe von Fallstudien stellte The Good, ein Unternehmen zur Optimierung der Conversion-Rate, fest, dass das Entstören von Online-Shops zu höheren Conversion-Raten und mehr Verkäufe führte. In einem bestimmten Beispiel haben sie die Conversion einer Produktseite mehr als verdoppelt, indem sie unnötige Elemente eliminiert und die Verwendung von Leerzeichen erhöht haben.

Whitespace example
Durch Hinzufügen von Freiraum zwischen Produktseitenelementen können die Conversions erhöt werden

7. Ersetzen Sie Fotos

Wenn Sie derzeit Fotos in Ihrem Online-Shop verwenden, fühlen Sie sich nicht schlecht. Die meisten neuen Unternehmen können es sich oft nicht leisten, professionelle Fotos von ihren Produkten oder ihrem Team zu machen. Die Kosten oder der Aufwand für die Verwendung eigener Fotos können jedoch gerechtfertigt sein, da sich echte Fotos von Personen und Produkten positiv auf die Conversions auswirken.

Eine Reihe von Experimenten von Bllush, einem Unternehmen für E-Commerce-Lösungen, ergab, dass durch benutzergenerierte Produktfotos die Conversions mindestens doppelt so hoch waren wie nur für ein Archivbild Mit anderen Worten, Sie sollten Ihre Produkte nicht nur vor einem weißen Hintergrund zeigen, sondern sie "in freier Wildbahn" zeigen und von anderen verwendet werden.

Best Made Company ist ein gutes Beispiel für das Mischen typischer Produktfotos mit Fotos der verwendeten Produkte. Ihre Produktseiten enthalten große Fotos des gesamten Produkts in verschiedenen Blickwinkeln sowie Nahaufnahmen kleiner Details. Sie haben aber auch einen Abschnitt "Vor Ort", in dem das verwendete oder getragene Produkt in der richtigen Einstellung angezeigt wird.

Example of photos of product in use
Fügen Sie Fotos von Kunden hinzu, die Ihre Produkte verwenden.

Gleiches gilt für Fotografien von Menschen. Anstatt Fotos zu zeigen, die Ihr Team oder Ihre Kunden darstellen, ist es besser, sich für Fotos von echten Menschen zu entscheiden. Eine Lkw-Fahrschulungsfirma verzeichnete einen Anstieg der Conversions um 161 Prozent, indem sie ihre Fotos von Truckern gegen Fotos ihrer echten Studenten austauschte.

8. Verbessern Sie die Lesbarkeit

In früheren Punkten wurde die Bedeutung des Textinhalts in Ihrem Online-Shop hervorgehoben, unabhängig davon, ob es sich um die Überschrift, die Verkaufskopie oder die Wörter auf Ihren CTA-Schaltflächen handelt. Neben dem Inhalt selbst ist auch die Lesbarkeit des Inhalts von Bedeutung. Wenn überzeugende Inhalte überhaupt nicht lesbar sind, erhalten Sie keine Gelegenheit, Benutzer zum Kauf bei Ihnen zu überreden.

So machen Sie Ihre Verkaufskopie leichter lesbar:

Schriftgrößen größer machen

Wenn der Text Ihres Online-Shops eine Größe von 10pt hat, ist er möglicherweise zu klein. Click Laboratory, eine auf die Optimierung der Conversion-Rate spezialisierte Designfirma, stellte fest, dass eine Erhöhung der Schriftgröße auf der Website eines Softwareunternehmens die Absprungrate um 10 Prozent verringerte und zu einer Steigerung der Conversions um 133 Prozent führte. Obwohl die ursprüngliche Schriftgröße von 10pt besser aussah, führte die Vergrößerung auf 13pt und die Verbesserung des Abstands zwischen den Zeichen und Zeilen zu besseren Geschäftsergebnissen.

Font size increase
Die größere, geräumigere Testschrift führte zu 133 Prozent mehr Conversions.

Vereinfachen Sie Ihre Sprache

Wenn Sie die Sprache Ihrer Site auf Lesbarkeit überprüfen möchten, können Sie Werkzeugs wie das Readability Test Werkzeug und Readable.io verwenden.

Ein Beispiel für eine Website, die alle oben genannten Elemente gut beherrscht, ist Basecamp. Das Readability Test Werkzeug zeigt an, dass die Kopie der Homepage von 10- bis 11-Jährigen verstanden werden kann. Die Schriftgrößen sind ebenfalls groß, sodass der Text auch aus der Ferne lesbar ist. Die Aufzählungszeichen und die durch die verschiedenen Schriftgrößen implizierte Hierarchie tragen ebenfalls zur Lesbarkeit der Seite bei.

Example of good website readability
Die große Schriftgröße und die einfache Sprache machen diese Seite leicht lesbar.

9. Beweisen Sie die Kundenzufriedenheit

Um mehr Umsatz für Ihren Online-Shop zu erzielen, müssen Sie auch nachweisen, dass Ihr Unternehmen in der Vergangenheit zufriedene Kunden hatte. Ihr Beweis kann in Form von Branchenauszeichnungen, einer Liste ehemaliger oder aktueller Kunden, Fallstudien und Testimonials erfolgen.

Diese Art ist besonders wichtig für neue Unternehmen, die sich schnell als vertrauenswürdige Marke etablieren möchten. Eine Umfrage von BrightLocal ergab, dass 84 Prozent der Verbraucher einer Online-Bewertung ebenso vertrauen wie einer persönlichen Empfehlung.

Je mehr Bewertungen ein Produkt hat, desto besser für Ihre Conversion-Raten. Mit mehr als fünfzig Produktbewertungen können die Conversion-Raten um 4,6 Prozent gesteigert werden.

Wenn Sie noch keine Testimonials oder Bewertungen gesammelt haben, ist jetzt Ihre Chance. Der folgende Leitfaden enthält Tipps zum Anfordern von Testimonials, die Werkzeugs, die Sie verwenden können, und eine Liste mit Beispielfragen, die Sie Kunden bei der Einholung von Bewertungen stellen können:

Ein Beispiel für einen Online-Shop, der soziale Beweise richtig macht, ist Casper. Auf jeder ihrer Produktseiten werden Sternebewertungen und -bewertungen angezeigt. Wenn Sie mit der Maus über die Sternebewertung eines Produkts fahren, wird ein kleines Fenster mit der Aufschlüsselung der Bewertungen sowie ein Link angezeigt, über den Sie alle Bewertungen lesen können.

Caspers social proof
Diese Produktseite zeigt eine Aufschlüsselung der Sternebewertungen und einen Link zum Anzeigen aller Produktbewertungen.

10. Zeigen Sie wichtige Garantien an

Sie können Ihre E-Commerce-Conversions auch steigern, indem Sie den Besuchern die Garantie geben, dass Ihre Produkte oder Dienstleistungen von hoher Qualität sind. Sie können dies auf folgende Arten tun:

  • Sicherheitsausweise. Dies sind die Ausweise, die darauf hinweisen, dass Transaktionen auf Ihrer Website privat und sicher sind. Das digitale Marketingunternehmen Blue Fountain Media verzeichnete einen Anstieg der Conversions um 42 Prozent, indem ein Sicherheitsausweis von VeriSign hinzugefügt wurde. Es sind jedoch nicht alle Abzeichen gleich. Laut einer Studie von Conversion XL vertrauen Verbraucher nur den Abzeichen bekannter Marken wie Google, PayPal und Norton.
  • Rückgaberecht und Geld-zurück-Garantie. Dies schafft das Vertrauen potenzieller Kunden, da ihnen versichert wird, dass sie eine Rückerstattung erhalten können, wenn sie mit Ihrem Produkt und Ihrer Dienstleistung nicht zufrieden sind. Eine Fallstudie von Visual Website Optimizer ergab, dass das Hinzufügen eines Ausweises mit einer 30-tägigen Geld-zurück-Garantie zu einer Steigerung der Conversions um 32 Prozent führte.
  • Branchenspezifische Abzeichen. Diese Abzeichen sind spezifisch für Ihre Branche oder Ihr Fachgebiet. Dies können Branchenbewertungen, Auszeichnungen, Akkreditierungen oder Mitgliedschaften in Organisationen sein. Der Online-Händler Bag Servant verzeichnete einen Anstieg der Conversions um 72 Prozent, indem nur eine Auszeichnung angezeigt wurde, die er gewonnen hatte.

Das folgende Beispiel von Crofters Organic zeigt branchenspezifische Siegel, die für ihre Zielkunden wichtig sind. Dazu gehören Siegel, die Produkte als biologisch, gentechnikfrei und glutenfrei kennzeichnen.

Example of industry-specific seals
Die oben genannten Siegel informieren die Besucher schnell über die Qualität und Sicherheit des Produkts.

Während die gleichen Informationen per Text übermittelt werden können, ist es schneller, die Bilder zu sehen und zu interpretieren. Wichtige Informationen verschwinden nicht in der Produktbeschreibung und den Details.

Steigern Sie Ihren Online-Verkauf mit kleinen Änderungen

Wie die obigen Tipps zeigen, müssen Sie keine komplette Website-Überarbeitung durchführen, um Ihren Umsatz zu maximieren. Manchmal kann es ausreichen, einfache Tests für verschiedene Website-Elemente wie Handlungsaufforderungen, Bilder und Navigation durchzuführen, um Ihren Gewinn zu steigern. Führen Sie mindestens alle paar Monate ein oder zwei Tests durch, damit Sie wissen, dass Ihr kleines Unternehmen das Beste aus Ihrem Online-Shop herausholt.

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.