Unlimited PowerPoint templates, graphics, videos & courses! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Business
  2. Productivity

Warum die meisten Produktivitätstipps nicht funktionieren (und wie Sie das ändern können)

by
Difficulty:BeginnerLength:LongLanguages:

German (Deutsch) translation by Elisabeth Prott (you can also view the original English article)

Frohes neues Jahr! Es ist die Zeit des Jahres, in der so viele von uns gerne Bilanz ziehen und neue Pläne schmieden. Und eines der beliebtesten Ziele ist es, produktiver zu sein.

Die gute Nachricht ist, dass das Internet voll mit Tipps zur Steigerung der Produktivität ist. Die schlechte Nachricht ist, dass trotz all der großartigen Informationen und Lösungen im Internet viele von uns immer noch damit kämpfen, produktiver zu werden.

Warum funktionieren so viele Produktivitätstipps nicht und was können Sie dagegen tun? Genau das Problem werden wir uns in diesem Tutorial näher ansehen. Allerdings werde ich mich nicht eingehend mit bestimmten Produktivitätstechniken befassen, aber ich verlinke viele Ressourcen für Sie, damit Sie mehr darüber erfahren können.

How to approach productivity tips to overcome failures

Der Fokus des heutigen Artikels liegt nicht darauf, welche Technik man verwenden soll, sondern vielmehr darauf, wie man die Steigerung der Produktivität erfolgreicher angeht, egal welche Techniken man verwendet.

1. Die Ursachen für fehlgeschlagene Bemühungen zur Steigerung der Produktivität

Die meisten Produktivitätstipps versagen aus einem sehr einfachen Grund: Sie konzentrieren sich auf eine bestimmte Technik oder ein bestimmtes Verfahren und nicht auf das zugrunde liegende Verhalten.

Sie vermitteln Ihnen die Vorstellung, dass ein bestimmtes Tool, eine bestimmte App oder ein bestimmtes System alle Ihre Produktivitätsprobleme lösen kann und Sie im neuen Jahr effizient alle Ihre Aufgaben abarbeiten werden.

Was ist das Problem bei Abkürzungen und Hacks?

Es ist eine verlockende Illusion, aber dennoch eine Illusion. In anderen Lebensbereichen, wie z.B. bei Diäten, fallen wir oft darauf rein. In einem Jahr ist es die South Beach Diät, im nächsten die Atkins Diät, dann die Mittelmeer Diät, Paläo und so weiter und so fort. Und doch scheitern 95% aller Diäten.

Die Wahrheit ist, dass es nicht die Technik zur Steigerung der Produktivität selbst ist, die wichtig ist. Sie alle haben ihre Vor- und Nachteile, ihre Befürworter und Kritiker. Wie bei einer Diät können die meisten von ihnen für eine bestimmte Person zu einem bestimmten Zeitpunkt funktionieren; die meisten von ihnen können auch scheitern.

Wichtig ist, wie Sie an Ihr Vorhaben herangehen.

Versuchen Sie zu viele Änderungen auf einmal vorzunehmen?

Einer der größten Fehler ist es zu viel in zu kurzer Zeit verändern zu wollen.

Es ist ganz selbstverständlich, dass Sie möchten, dass das kommende Jahr besser wird als das vergangene und Sie deshalb große Veränderungen in den wichtigen Bereichen Ihres Lebens planen.

Es ist nichts falsch daran, ehrgeizig zu sein, aber Tatsache ist, dass es sehr schwierig ist, tief verwurzelte Gewohnheiten zu ändern. Eine oft wiederholte Aussage ist, dass es 21 Tage dauert, eine Gewohnheit zu ändern. Aber Forschungen des University College London deuten darauf hin, dass es eher zwei Monate im Durchschnitt sind und dass es von Person zu Person beträchtlich variiert.

Bedenken Sie auch, dass ein weit gefasstes Ziel wie die Steigerung der Produktivität oft die Veränderung mehrerer Gewohnheiten beinhaltet:

  • früher aufstehen, als Sie es gewohnt sind
  • weniger fernsehen
  • die Unterbrechungen durch Ihr Smartphone reduzieren
  • usw.

Das ist etwas viel zu erwarten, das man alles auf einmal ändern kann.

Und dann bedenken Sie, dass das Leben unvorhersehbar ist. Sie werden wahrscheinlich mit unerwarteten Störungen, Krankheiten, Auseinandersetzungen, Rückschlägen und emotionalen Turbulenzen rechnen müssen, die im Laufe des Jahres auf Sie zukommen.

Wenn Sie zu starr und unrealistisch in dem sind, was Sie von sich selbst erwarten, werden diese Dinge Sie vom Kurs abbringen.

Warum ein schrittweiser Ansatz oft besser funktioniert

Ich sage nicht, dass man seine Gewohnheiten nicht ändern kann und produktiver werden. Tatsächlich ist das durchaus machbar.

Ich denke nur, dass Sie sich selbst die besten Erfolgsaussichten verschaffen, wenn Sie einen eher schrittweisen Ansatz verfolgen. Nehmen Sie sich die Zeit, um eine Sache richtig zu machen, und nehmen Sie sich dann die nächste vor und danach wieder die nächste.

Wir werden im weiteren Verlauf des Tutorials genauer darauf eingehen, wie man das umsetzt. Im Moment betrachten Sie das kommende Jahr einfach als einen Marathon.

Sie sollten nicht die ersten Kilometer lossprinten, um sich für eine kurze Zeit toll zu fühlen und dann brechen Sie zusammen. Sie sollten ein Tempo einschlagen, das Sie das ganze Jahr über beibehalten können und idealerweise den Rest Ihres Lebens. Wenn Ihnen dieses Tempo anfangs zu langsam erscheint, ist das in Ordnung. Widerstehen Sie der Versuchung sich mehr vorzunehmen, bis Sie sicher sind, dass Sie das schaffen ohne sich zu überanstrengen.

2. Schaffen Sie Raum

Sie haben sich einige Ziele für dieses Jahr gesetzt,  daher ist es ganz normal, dass Sie Pläne machen um sich diesen Zielen zu widmen. Aber eine garantierte Methode bei Ihren Produktivitätszielen zu scheitern, ist Ihrer To-Do-Liste immer mehr Punkte hinzuzufügen.

Productivity tips create space and cut back

Was können Sie streichen oder reduzieren?

Bevor Sie anfangen, neue Aufgaben zu Ihrer To-Do-Liste hinzuzufügen, müssen Sie Platz in Ihrem Leben schaffen. Der Tag hat nur 24 Stunden und wenn Sie etwas Neues anfangen wollen, müssen Sie etwas streichen. Sonst werden Sie Ihre Ziele nie erreichen.

Bevor Sie entscheiden, was Sie in diesem Jahr tun wollen, entscheiden Sie sich für ein paar Dinge, die Sie nicht mehr tun werden, oder die Sie zumindest reduzieren wollen. Das müssen keine "schlechten Gewohnheiten" sein - es könnten sogar Aufgaben bei der Arbeit sein, denen man viel Zeit widmet, die einem aber nicht weiterhelfen.

In Wirklichkeit sind das häufig die grössten Zeitfresser: die Dinge, die Sie tun, weil Sie meinen Sie sollten sie tun oder weil Ihnen gesagt wurde, dass sie Ihrer Karriere helfen würden, die aber keinen nachvollziehbaren Nutzen haben.

Wie man eine Bestandsaufnahme macht und seine Zeit erfasst

Beginnen Sie, indem Sie eine Bestandsaufnahme machen, wie Sie Ihre Zeit momentan aufteilen. Wie viele der 168 Stunden in der Woche verwenden Sie für Aktivitäten, die für Ihre Hauptziele im Leben wichtig sind? Womit verbringen Sie den Rest der Zeit?

Ich empfehle Ihnen eine ganze Woche lang genau zu erfassen, womit Sie Ihre Zeit verbringen. Sie können dafür eine App wie Toggl oder Harvest verwenden - oder auch eine andere Methode, die für Sie geeignet ist. Die Ergebnisse könnten Sie überraschen.

Dann entscheiden Sie welche Aktivitäten Sie streichen wollen. Versuchen Sie, in großen Dimensionen zu denken und orientieren Sie sich an dem so genannten 20-10 Konzept von Jim Collins:

Es sieht wie folgt aus: Angenommen, Sie wachen morgen auf und erhalten zwei Anrufe. Der erste Anrufer teilt Ihnen mit, dass Sie 20 Millionen Dollar geerbt haben, ohne jegliche Verpflichtungen. Die zweite Anrufer teilt Ihnen mit, dass Sie eine unheilbare Krankheit haben und nur noch 10 Jahre zu leben. Was würden Sie anders machen, und vor allem, was würden Sie nicht mehr tun?

Das sollte Ihnen einige Freiräume einräumen.

Berücksichtigen Sie, dass Sie nicht sofort mit allen Aktivitäten aufhören werden, die Sie eigentlich aus den genannten Gründen einschränken oder komplett stoppen wollen. Deshalb erstellen Sie bitte keinen Zeitplan, der jede frei gewordene Minute wieder neu verplant. Aber wenn Sie nur mit der Hälfte der Dinge aufhören, die Sie nicht mehr tun wollen oder müssen,werden Sie eine spürbare Steigerung Ihrer Produktivität feststellen.

3. Halten Sie es einfach

Jetzt, da Sie sich etwas Freiraum geschaffen haben, verplanen Sie ihn nicht sofort wieder. Anstatt alles auf einmal zu ändern, versuchen Sie eine Sache nach der anderen zu ändern.

Sie könnten z. B. zunächst ein großes Ziel auswählen, das Sie erreichen möchten. Dann versuchen Sie eine neue Gewohnheit einzuführen, nämlich jeden Morgen eine Stunde früher aufzustehen, um an Ihrem Ziel zu arbeiten bevor Sie all Ihre anderen Aufgaben erledigen.

Die Ergebnisse werden schnell sichtbar sein, wenn Sie sich auf eine einzelne Aktivität konzentrieren

Das ist eine relativ einfache Vorgehensweise, aber es kann einen großen Unterschied machen, wenn man sie konsequent umsetzt. Wenn Sie ein Jahr lang jeden Tag eine Stunde fokussiert arbeiten, könnten Sie z.B. die folgenden Ziele erreichen:

Obwohl es sich theoretisch nur um eine einfache Änderung Ihrer Gewohnheiten handelt, ist es eine große Herausforderung sie in die Praxis umzusetzen. Sie werden sich an vielen Tagen morgens zu müde, zu erschöpft, zu unkonzentriert usw. fühlen. Die neue Gewohnheit zu verfestigen wird eine Menge Arbeit und Entschlossenheit erfordern.

Deshalb ist es sinnvoll, alle Ihre Energien darauf zu konzentrieren, diese eine Veränderung vorzunehmen. Es kann sein, dass Sie auch in anderen Bereichen Ihres Lebens Veränderungen vornehmen möchten, aber konzentrieren Sie sich vorerst auf eine Sache. Ziehen Sie diese eine Sache durch. Arbeiten Sie ein bis zwei Monate daran, bis es so selbstverständlich geworden ist wie Duschen oder Zähneputzen.

Nutzen Sie nur eine Produktivitätstechnik

Wenn Sie sich diese Gewohnheit angeeignet haben, sollten Sie überlegen für den Rest Ihrer Zeit ein Produktivitäts Tool zu nutzen. Auch hier sollten Sie sich nicht von der Auswahl überwältigen lassen und nicht mehrere verschiedene Techniken miteinander kombinieren - wählen Sie einfach eine Technik aus und arbeiten Sie ein oder zwei Monate lang damit. Beständigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg.

Nachfolgend finden Sie einige nützliche Informationen über die gängigsten Produktivitätstechniken in unserem Produktivitätsleitfaden oder in den Tutorials:

Das Beispiel aus dem vorangegangenen Abschnitt, dass Sie jeden Morgen eine Stunde eher aufstehen sollen, um an Ihrem Hauptziel zu arbeiten, sollte genau das sein - ein Beispiel. Man kann seine Zeit auf viele verschiedene Arten organisieren und vielleicht funktioniert etwas anderes besser für Sie. Der springende Punkt ist einfach, eine kleine, aber bedeutsame Änderung vorzunehmen und sich daran zu halten, bevor man versucht, andere Dinge zu ändern.

4. Seien Sie realistisch

Selbst wenn Sie sich nur auf eine Sache konzentrieren, kann es immer noch passieren, dass Sie unrealistisch in Ihren Planungen sind. Sich selbst zu fordern ist gut, aber wenn Sie es übertreiben ist Ihr Vorhaben zum Scheitern verurteilt. Und ganz nebenbei, das Leben wirft Ihnen immer mal wieder Steine in den Weg, so dass Sie etwas Spielraum in Ihren Plänen brauchen.

Setzen Sie sich nicht zu anspruchsvolle Ziele, um erfolgreicher zu sein

Je nachdem welches Ziel Sie sich gesetzt haben, reduzieren Sie es um ca. 20%.

Eine Möglichkeit, dies zu tun ist einige Ihrer Ziele ganz zu streichen. Gibt es etwas, das Sie gerne tun würden, aber das nicht unbedingt sein muss. Vielleicht wollten Sie schon immer Arabisch lernen, aber die Zeit und Energie, die mit dem Unterricht verbunden ist, würde im Widerspruch zu einigen anderen ehrgeizigen Zielen stehen, die Sie sich gesetzt haben. Vielleicht können Sie es zunächst einmal verschieben.

Vergessen Sie nicht, dass Sie in den kommenden Jahren immer noch Ihre im Moment gestrichenen Ziele verfolgen können. Wenn Sie die Ziele, die Sie sich für dieses Jahr gesetzt haben, erreichen, werden Sie wieder genug Freiraum dafür haben.

Reduzieren Sie Ihre Ziele auf die wenigen wichtigen

Versuchen Sie, knallhart zu sein und sich auf nur eine Sache zu konzentrieren, die einen entscheidenden Unterschied in Ihrem Leben darstellen wird. Dann können Sie im Laufe des Jahres weitere hinzuzufügen, wenn alles gut läuft, aber vermeiden Sie es trotzdem eine lange Liste mit Jahreszielen zu schreiben. Zwei oder drei Ziele sind reichlich.

Sie können sich auch etwas Spielraum verschaffen, indem Sie Termine weiter in die Zukunft verschieben. Wenn es z. B. Ihr Ziel ist in sechs Monaten mit Ihrem Business zu starten, dann verschieben Sie diese Frist um einen zusätzlichen Monat, um unerwartete Ereignisse zu berücksichtigen.

5. Seien Sie nett zu sich selbst

Eine Gefahr bei der Steigerung Ihrer Produktivität, besteht darin, dass Sie sich selbst als Maschine betrachten. Sie versuchen die maximale Leistung aus dieser Maschine herauszuholen, und wenn sie durch all diesen Druck zusammenbricht, denken Sie, dass etwas nicht stimmt.

Productivity tips You are not a machine

Vergessen Sie nicht: Sie sind keine Maschine. Sie sind ein Mensch.

Sie brauchen Ruhepausen, Entspannung und Zeit mit Ihren Lieben. Wenn Sie sich diese Dinge nicht zugestehen, wissen Sie was dann passiert? Ihre Produktivität wird darunter leiden.

Wenn Sie sich zwingen sieben Tage in der Woche ohne Unterbrechung zu arbeiten, wird es Ihnen zunehmend schwer fallen, sich zu konzentrieren. Sie werden wahrscheinlich reizbar und aggressiv und Sie werden sehr anfällig für Ablenkungen sein. Sie werden immer mehr Stunden in Ihre Arbeit investieren, aber Sie werden einen guten Teil dieser Stunden damit verbringen, auf Facebook zu gehen oder Sitcoms aus den 70er Jahren auf You Tube anzugucken.

Wir neigen dazu, solche Dinge als ein Versagen der Willenskraft zu betrachten, aber in Wirklichkeit ist es ein Mangel an Selbstfürsorge. Wenn Sie sich nicht konzentrieren können, kann es gut sein, dass Ihr Gehirn eine Pause braucht, und wenn Sie sich weiterhin weigern eine Pause zu machen, wird es sich einfach eine nehmen.

Anstatt also zu versuchen den ganzen Tag produktiv zu sein, sollten Sie auch angenehme Dinge unternehmen und viele Pausen einplanen.

Die nächsten Schritte

In diesem Tutorial haben wir einige der Gründe untersucht, warum die meisten Produktivitätstipps nicht funktionieren. Wir haben gesehen, dass es bei der Steigerung der Produktivität nicht darum geht, das perfekte System oder die perfekte App zu finden, sondern darum, Ihre Herangehensweise zu ändern.

Wir haben folgendes behandelt:

  • wie Sie in Ihrem Leben Raum für die Veränderungen schaffen können, die Sie umsetzen möchten,
  • wie wichtig es ist, sich auf eine Sache nach der anderen zu konzentrieren und realistisch bei der Zielsetzung zu sein und
  • wie Sie davon profitieren können, wenn Sie nett zu sich selbst sind anstatt sich selbst dazu zu drängen nur zu arbeiten.

Der nächste Schritt ist die Umsetzung einiger der hier beschriebenen Strategien. Führen Sie eine Bestandsaufnahme Ihres Lebens durch und entscheiden Sie sich für einige Dinge, die Sie nicht mehr tun möchten. Beginnen Sie dann langsam alte Gewohnheiten durch neue zu ersetzen.

Wenn Sie immer noch mehr über Produktivität lesen möchten, schauen Sie sich die folgenden Tutorials an:

Viel Glück bei der Änderung Ihrer Gewohnheiten in diesem Jahr. Es ist durchaus machbar, wenn Sie eine langsame, allmähliche Herangehensweise verfolgen, um die Veränderungen Schritt für Schritt umzusetzen.

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.