Unlimited Powerpoint templates, graphics, videos & courses! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Business
  2. Productivity
Business

Ihr Produktivitätsstil: Finden Sie es und verwenden Sie es für bessere Arbeit

by
Difficulty:BeginnerLength:LongLanguages:
This post is part of a series called Essential Productivity Principles.
How to Build Routines that Keep Your Life and Work On Track
4 Important Personal Habits for a More Productive Life

German (Deutsch) translation by Tatsiana Bochkareva (you can also view the original English article)

Ihre Persönlichkeit, Ihr Organisationsstil, Ihre Prioritäten und Ihre sozialen Präferenzen haben Auswirkungen auf Ihre Arbeit. Genauer gesagt bestimmen sie, wie Sie am besten arbeiten. Je mehr Sie über sich selbst wissen, desto mehr können Sie Ihre Umgebung, Ihren Zeitplan, Ihre Werkzeuge und Prioritäten an Ihre natürlichen Neigungen und Stärken anpassen. Sie werden nicht nur effizienter und produktiver sein, sondern Sie werden auch mehr Freude an Ihrer Arbeit haben, wenn Sie Ihre Arbeitsweise an Ihre Bedürfnisse anpassen.

1. Untersuche deine Persönlichkeit

Wenn Sie etwas über Ihre Persönlichkeit herausgefunden haben, haben Sie bereits begonnen, etwas über Ihren Produktivitätsstil zu lernen. Wenn Sie zum Beispiel eine mutigere Take-Action-Persönlichkeit sind, haben Sie vielleicht schon herausgefunden, warum Sie Besprechungen hassen, die sinnlos sind, und warum Sie manchmal dafür aufgerufen werden, "zu übernehmen". Wirklich, du versuchst nur Dinge in Bewegung zu bringen und hältst davon ab, mehr Zeit zu verschwenden.

Introversion und Extroversion beeinflussen auch Ihren Produktivitätsstil. Wenn Sie introvertiert in einer interaktiven, lauten und energiereichen Umgebung arbeiten, können Sie sich mitten am Tag aus der Energie bringen. Auf der anderen Seite, wenn Sie extrovertiert von zu Hause aus arbeiten, haben Sie vielleicht schon herausgefunden, dass Sie in einem Café in der Ecke produktiver sind als allein in Ihrem ruhigen Büro zu Hause.

Natürlich sind Persönlichkeitstests nicht alle genau. Wenn Sie eine Reihe von Ergebnissen lesen und denken: "Das bin ich nicht!" dann geh mit deinem Bauch. Du kennst dich selbst; Der Punkt eines Persönlichkeitstests ist es, Ihnen zu helfen, bewusst über sich selbst nachzudenken. Indem Sie diese Intuitionen und inneren Abläufe ans Licht bringen, können Sie sie dazu verwenden, Ihre Arbeit und Ihr Leben zu verbessern.

Erfahren Sie mehr über Ihre Persönlichkeit, indem Sie eines dieser Tests oder Tests durchführen:

Denken Sie beim Durchlesen Ihrer Ergebnisse darüber nach, wie sie zu Ihrem aktuellen Job, Ihrer Arbeitsumgebung und der Struktur Ihres typischen Arbeitstages passen oder damit kollidieren.

2. Denken Sie über Ihre Präferenzen nach

Ihre Persönlichkeit ist sicherlich ein großer Teil Ihres Produktivitätsstils, aber es ist nicht der einzige Faktor. Sie müssen andere wichtige Elemente berücksichtigen, z. B. wie Sie Ziele setzen, wie Sie mit der Zeit umgehen, wie Sie mit anderen arbeiten und wie Sie lernen.

Lesen Sie die folgenden Fragen, um in jedem Bereich über Ihre Präferenzen nachzudenken. Nimm dir einen Moment Zeit, um deine Gedanken zu reflektieren und aufzuzeichnen.

Ziele und Motivation

Ziehen Sie es vor, sich Ziele zu setzen oder Ziele zu erreichen, die von einem Leiter, einer größeren Organisation, einem größeren Zweck oder einer Gruppe festgelegt werden? Sind Sie mehr motiviert, das Endziel zu erreichen oder den Prozess, der Sie dorthin bringt, zu genießen und zu perfektionieren?

Verlieren Sie leicht Energie, wenn Sie mit fernen Zielen konfrontiert werden, oder belebt Sie die Idee, eine langfristige, schwierige Herausforderung zu erreichen? Verlieren Sie die Motivation, wenn sich Ihre täglichen Aufgaben nicht auf Ihre Ziele beziehen?

Neigen Sie dazu, Ihre Arbeit mit Zielen oder Ideen zu verbinden? Haben Sie Spaß daran, eine neue Idee zu verfolgen, auch wenn sie sich nicht auf Ihre definierten Ziele bezieht, oder müssen Sie alles miteinander verbinden?

Sind Sie eher motiviert durch Anerkennung, durch greifbare Belohnungen, durch ein Gefühl der Leistung oder durch die Chance, für eine Weile aufzuhören zu arbeiten und etwas anderes zu tun, das Ihnen Spaß macht?

Zeiteinteilung

Bevorzugen Sie, alles zu bestimmten Zeiten zu planen, oder gehen Sie einfach los und machen Sie sich mit der ersten Aufgabe, die Sie finden, beschäftigt? Verwenden Sie regelmäßig ein Planer-, Kalender- oder Terminplanungstool? Haben Sie Schwierigkeiten, Ihre täglichen Termine und zeitbasierten Aktivitäten im Auge zu behalten?

Wie ist dein Zeitbewusstsein? Verlieren Sie sich in Projekten, Gesprächen und Aktivitäten und verlieren die Zeit? Kannst du die verstrichene Zeit im Kopf behalten, selbst wenn du mit einer Aufgabe oder Interaktion zu tun hast? Sind Sie oft zu spät dran, oder sind Sie eher pünktlich? Werden Sie nervös, wenn sich Deadlines nähern? Fühlen Sie sich überwältigt oder energetisiert, wenn Sie einen vollen Tag mit einem vollen Zeitplan haben?

Teams und Soloarbeit

Ziehen Sie es vor, selbst über Probleme nachzudenken, bevor Sie Ihre Ideen und Meinungen teilen? Brauchen Sie Ideen und Lösungen in einer Gruppe? Fühlen Sie sich kontrolliert oder erleichtert, wenn jemand Ihre Agenda festlegt oder Ihre Zeit für Sie einplant? Möchten Sie Ihre Möglichkeiten offen halten? Bevorzugen Sie jemanden zu folgen, damit Sie nicht alle Faktoren berücksichtigen müssen? Haben Sie das Gefühl, dass Teambesprechungen, Teamarbeit oder Teambestrebungen Zeit verschwenden oder zu besserer Arbeit führen? Bekommen Sie mehr alleine oder arbeiten Sie mit anderen?

Umgebung

Bevorzugen Sie Hintergrundgeräusche bei der Arbeit oder mögen Sie Ruhe und Stille? Fühlen Sie sich durch Gespräche, Interaktionen und Bewegungen um sich herum abgelenkt? Sind Sie oft verärgert oder irritiert von Dingen, die sich extrem anfühlen: laute Geräusche, grelles Licht, starke Gerüche, überfüllte Räume?

Stört Sie ein überladener Schreibtisch oder eine Arbeitsfläche? Verbringst du Zeit damit, aufzuräumen, bevor du bereit bist zu arbeiten? Vergisst du Aufgaben oder Projekte, wenn du keine visuelle Erinnerung vor dir hast? Möchten Sie, dass sich alle Elemente Ihres aktuellen Projekts vor Ihnen ausbreiten, oder möchten Sie die Dinge lieber so lange aufbewahren, bis Sie sie brauchen?

Energielevel

Findest du deine Energie zu bestimmten Tageszeiten auf oder ab? Fühlst du dich bereit, früh am Morgen zu gehen, oder hast du Schwierigkeiten, erst später am Tag aufzuwachen? Findest du dich abends oder später abends voller Ideen und Energie?

Haben Sie Schwierigkeiten, zu einem vernünftigen Zeitpunkt zu schlafen, oder haben Sie Mühe, nach dem Abendessen wach zu bleiben? Neigen Sie dazu, gut zu schlafen? Wachst du leicht auf?

Fühlen Sie sich von einer langen Aufgabenliste als erstes am Tag überwältigt oder motiviert und motiviert? Fühlen Sie sich am Ende des Tages von der Idee eines neuen Projekts begeistert oder motiviert und motiviert? Wenn Sie Ihre eigenen Arbeitszeiten festlegen könnten, was wären sie?

Lernstil

Bevorzugen Sie es, visuell zu lernen, mit Diagrammen und Grafiken und Zeichnungen und Videos und Folien? Möchtest du lieber mündlich lernen, mit geschriebenen Wörtern und mehr Textinformationen? Möchten Sie lieber lernen, indem Sie gesprochene Informationen hören, anstatt sie zu lesen oder auf dem Bildschirm zu sehen oder zu drucken? Möchten Sie lieber selbst lernen, testen, ausprobieren, berühren, erleben, selbst mit den Teilen und Werkzeugen umgehen, um ein Gefühl für die Informationen zu bekommen?

Der Index des Lerntests der Professoren Barbara A. Soloman und Richard M. Felder an der North Carolina State University kann Ihnen helfen, mehr über Ihren Lernstil zu erfahren.

3. Bestimmen Sie Ihren Produktivitätsstil

Carson Tate, Autor des Buchs Work Simply, untersucht, wie das Wissen und die Anpassung an Ihren einzigartigen Produktivitätsstil der Schlüssel zu einem einfacheren, besseren und produktiveren Arbeitsleben ist. Tate sagt in diesem Artikel, dass:

"Ihr persönlicher Produktivitätsstil ist Ihr Ansatz zur Planung und Zuweisung von Aufwand für Ziele, Aktivitäten und Zeiträume. Dieser Ansatz ist in der Regel unbewusst und unsystematisch statt bewusst und rational. Nichtsdestoweniger können Muster erkannt werden, die in der Regel aus Ihrem individuellen kognitiven Stil erwachsen - Ihrem gewohnheitsmäßigen Muster oder Ihrer bevorzugten Art, Informationen zu erkennen, zu verarbeiten und zu verwalten, um das Verhalten zu steuern. Da jeder einen ausgeprägten kognitiven Stil hat, haben Sie auch einen ausgeprägten Produktivitätsstil. "

Tate hat vier verschiedene Produktivitätsstile definiert:

  • Der Prioritizer (logisch, konsistent, zielorientiert).
  • Der Planer (organisiert, sequenziell, handlungsorientiert).
  • Der Arrangeur (einfühlsam, intuitiv, menschenorientiert).
  • Der Visualizer (visionär, innovativ, ideenorientiert).

Ihr wachsendes Wissen über Ihre Persönlichkeit und Präferenzen macht es vielleicht einfacher zu wissen, welcher Stil zu Ihnen passt. Sie können ein wenig mehr über die Produktivitätsstile in diesem Artikel lesen und eine kostenlose Bewertung auf der Tate-Website (E-Mail-Anmeldung erforderlich) oder hier (keine Anmeldung erforderlich) vornehmen.

4. Inventar Ihre Stärken und Schwächen

Es gibt eine Fülle von Informationen über persönliche Stärken und Schwächen, einschließlich dessen, was sie sind, wie sie identifiziert werden können und wie Sie Ihre Stärken am Arbeitsplatz nutzen können.

Es gibt Online-Tests und Quizfragen (hier ist ein 84-Fragen-Test und hier ist ein 56-Fragen-Test), mit denen Sie Ihre Stärken mit einem etwas universellen Ansatz ermitteln können. Sie erhalten einen Überblick über Ihre Stärken, die Sie dann mit Ihren beruflichen Verpflichtungen in Verbindung bringen können.

Oder Sie können das Gegenteil untersuchen: Erstellen Sie Ihre eigene Maßnahme, basierend auf Ihrer realen Arbeit, indem Sie eine Liste aller Aufgaben und Verantwortlichkeiten aufstellen, die Sie haben. Dann bewerte deine Fähigkeiten und deinen Enthusiasmus für jede Aufgabe.

Verwenden Sie eine Skala von 1 bis 5, wobei 1 den niedrigsten und 5 den höchsten Wert angibt. Gehen Sie Ihre Liste hinunter und bewerten Sie Ihre Fähigkeiten bei der Aufgabe: Können Sie es gut machen? Verfügen Sie über die notwendigen Kenntnisse und Werkzeuge, um die Aufgabe zu erfüllen? Können Sie die Aufgabe in angemessener Zeit und mit ausreichender Effizienz erledigen? Erfüllen Sie die Aufgabe in einem akzeptablen Qualitätsniveau?

Als nächstes gehen Sie durch Ihre Liste und bewerten Sie Ihre Begeisterung für jede Aufgabe: Mögen Sie die Aufgabe oder vermeiden Sie sie? Freust du dich darauf? Oder auf die Aufgabe zaudern? Wünschen Sie, dass Sie es delegieren könnten? Fühlen Sie sich selbstbewusst und energisch, wenn Sie sich der Aufgabe nähern? Halten Sie es für eine Kernaufgabe oder Ablenkung von Ihren Prioritäten?

Schließlich markieren Sie die Aufgaben, die Sie für ein hohes Maß an Fähigkeiten und ein hohes Maß an Begeisterung bewertet haben: Dies sind Ihre aktuellen, praktikablen Stärken. Die Aufgaben, für die Sie Enthusiasmus, aber wenig Können haben, können zu Stärken werden, wenn Sie genügend Lernerfahrung und Erfahrung mitbringen, um Ihre Fähigkeiten zu verbessern. Die Aufgaben, für die du sowohl kleine Fähigkeiten als auch wenig Enthusiasmus hast, sind diejenigen, die du als Schwächen betrachten solltest; Im Idealfall können Sie es vermeiden, diese Aufgaben zu übernehmen oder sie an jemanden zu delegieren, der dafür qualifiziert und begeistert ist.

Denken Sie daran, dass der Punkt, an dem Sie Ihre Stärken und Schwächen kennen, nicht darin besteht, dass Sie sich selbst "reparieren" und alle Ihre schwachen Bereiche ausgleichen können, um sie auf das Niveau Ihrer Stärken zu bringen. Es ist vielmehr, die Fähigkeiten und Interessen, die Sie bereits haben, zu erkennen und zu kultivieren, so dass Sie mehr von dem tun können, was Sie gut können, und weniger von dem Rest. Bonus: Sie werden Ihre Arbeit viel mehr genießen.

Schritt 5. Evaluieren Sie Ihre Tools und Systeme

Jetzt ist es an der Zeit, all dieses Wissen in Ihrer Arbeit praktisch anzuwenden. An diesem Punkt sollten Sie ein tiefgründiges und umfassendes Verständnis Ihrer Persönlichkeit, Ihrer Vorlieben und Ihrer Stärken haben. Sehen Sie sich jetzt die Systeme, Tools und Methoden an, mit denen Sie Ihre Arbeit und Zeit verwalten. Entsprechen sie Ihren Bedürfnissen und Vorlieben?

Bewerten Sie Ihre Tools

Wahrscheinlich werden Sie einige finden, die definitiv nicht mit Ihrem Produktivitätsstil übereinstimmen. Wenn eines Ihrer regelmäßig verwendeten Tools erfordert, dass Sie gegen Ihre Präferenzen arbeiten oder hauptsächlich in Ihren Schwachstellen arbeiten, suchen Sie nach einer Alternative. Sie möchten, dass Ihre Tools und Systeme Sie unterstützen, nicht untergraben. Wenn Sie beispielsweise auditiv lernen, beenden Sie die Eingabe visueller Notizen und Kalendertermine. Verwenden Sie stattdessen eine App oder eine Methode (mehrere sind hier und hier ausführlich beschrieben), mit denen Sie eine Spracheingabe verwenden oder sogar eine Sprachnotiz an eine geplante Erinnerung binden können.

Werkzeuge, die zu Ihrem Produktivitätsstil passen, machen Sie effizienter und effektiver. Werkzeuge, die Ihrem Produktivitätsstil zuwiderlaufen, werden Sie unbeholfen fühlen lassen (selbst wenn Sie es nicht sind) und Frustration und Zeitverlust verursachen. Suchen Sie nach Ressourcen, die Ihnen die von Ihnen bevorzugten Eingaben, Methoden, Zugriffsmodi, Stichwörter und ästhetischen Stile bieten. das ist nicht selbstsüchtig, es ist effizient.

Behandle deine Schwächen

Der zweite Teil des Werkzeugverbesserungsprozesses besteht darin, nach Systemen und Ressourcen zu suchen, die Ihre Schwachstellen aufzeigen. Anhand Ihrer Stärkenforschung in Schritt 4 werden Sie eine Vorstellung davon haben, was diese Schwachstellen sind. Beseitigen Sie, was Sie von Ihrer Arbeitslast vollständig können. Für den Rest - diejenigen, die Sie nicht delegieren oder einfach nicht tun können - verwenden Sie Automatisierung, Routine oder Unterstützung. Wenn Sie zum Beispiel bei der Nachuntersuchung schwach sind, schauen Sie in einen automatisierten Follow-up-Service wie FollowUp.cc oder einen E-Mail-Tropf-Marketing-Service.

Wenn es Ihnen gelingt, die großen Teile eines Projekts fertig zu stellen, aber Mühe haben, sich durch die feineren Details zu arbeiten, erstellen Sie Checklisten für jede Art von Projekt, das Sie haben. Die Checklisten führen Sie durch die Finishing-Details und machen den Prozess routinemäßiger und einfacher für Sie. Sie können auch Hilfe von Leuten suchen, die Stärken haben, die Sie nicht haben. Wenn Sie beispielsweise Schwierigkeiten haben, neue Kunden zu erreichen, können Sie einen virtuellen Assistenten beauftragen, um Listen potenzieller Kunden zusammenzustellen und einführende E-Mails für Sie zu verfassen.

Verbessere deinen Arbeitsablauf

Nachdem Sie Ihre Tools und Systeme einzeln bewertet haben, sehen Sie sich Ihren gesamten Workflow an. Sie müssen möglicherweise nur einige Teile Ihres regulären Prozesses optimieren, damit sie besser für Ihren Produktivitätsstil geeignet sind. Oder Sie müssen Ihren Workflow von Grund auf neu gestalten: Hier finden Sie ein großartiges Tutorial, das verschiedene andere Bereiche von Envato Market und Envato Studio nutzt.

Wenn Sie Ihren Workflow entwerfen, werden Sie darüber nachdenken, wie Sie das machen, was Sie tun. Sie sollten auch das Timing beachten. Wenn du das tust, was du tust, kann es je nach deinem Energielevel zu einem bestimmten Zeitpunkt Erfolg oder Misserfolg werden. Wenn Sie herausgefunden haben, dass Sie eine Morgenperson sind, sollten Sie Ihre wichtigste Arbeit am Ende des Tages nicht zusammenlegen; Sie werden ausgelaugt sein und keine Motivation haben. Wenn Sie eher eine Nachteule sind, erleichtern Sie sich den Alltag mit den alltäglichen, sich wiederholenden Aufgaben und bewältigen Sie Ihre aufregenden und herausfordernden Projekte, sobald Sie sich vollständig wach und aktiv fühlen.

6. Führen Sie periodische Bewertungen durch

Ihr wesentlicher Produktivitätsstil wird wahrscheinlich für ein Leben bei Ihnen bleiben; aber du wirst dich immer noch verändern und wachsen, neue Fähigkeiten entwickeln und deine Vorlieben verfeinern. Es ist wichtig, dass Sie sich selbst, Ihre Werkzeuge und Systeme und Ihre Arbeit regelmäßig bewerten. Halte es frisch. Planen Sie eine reguläre Zeit, vielleicht vierteljährlich oder jährlich, um Ihre Systeme zu durchdenken und sie bei Bedarf zu aktualisieren. Wenn Sie sich nach Vielfalt sehnen, verbessern und monatlich aktualisieren. Aktualisieren Sie nicht so oft, dass Sie mehr Zeit damit verbringen, Ihre Werkzeuge zu lernen, als wenn Sie sie verwenden.

Arbeiten Sie Ihren Produktivitätsstil

Kein einzelnes Produktivitätssystem, -werkzeug oder -verfahren wird für jede Person gleich funktionieren. Je mehr Sie über sich selbst wissen, desto besser werden Sie die Werkzeuge auswählen, die Sie für bessere Arbeit ausrüsten. Selbst die erfahrensten Produktivitätsveteranen können mit dem nächsten glänzenden System aufgenommen werden und denken, dass sie sich trotz ihrer starken natürlichen Neigung für etwas, das anders ist, daran anpassen können. Wenn Sie nach Ihren Vorlieben und Stärken arbeiten, werden Sie bei Ihrer Arbeit viel effizienter, effektiver und glücklicher arbeiten, als sich in ein System, Werkzeug oder eine Struktur einzufügen, die Ihren natürlichen Produktivitätsstil beeinträchtigt.

Ressourcen

Grafik: Produktivitätssymbol, entworfen von Lemon Liu aus dem Projekt Noun.

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.