Unlimited PowerPoint templates, graphics, videos & courses! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Business
  2. Content Strategy

7-stufiger Content-Marketing-Plan: Eine Kurzanleitung

by
Read Time:11 minsLanguages:

German (Deutsch) translation by Tatsiana Bochkareva (you can also view the original English article)

Content Marketing bindet Ihre Kunden über digitale Kanäle, wie Social Media, Blogging und E-Mail-Marketing ein. Sie kennen wahrscheinlich das, was Content-Marketing ist, aber wie effektiv ist Ihre aktuelle Strategie?

Ihre Konkurrenten investieren in Content-Marketing, da die Marketingbudgets weiterhin auf digitale Strategien umgestellt werden. Laut Forbes stellen die effektivsten Content-Vermarkter einen größeren Teil ihres Budgets für Content-Marketing bereit: Für B2B sind es 42% ihres gesamten Marketingbudgets, verglichen mit 28% für weniger effektive Vermarkter.

Haben Sie einen dokumentierten Content-Marketing-Plan? Das kann den Unterschied zwischen Erfolg oder Fortsetzung Ihrer Bemühungen bedeuten. Hier sind einige Statistiken, die die Augen öffnen:

  • 88% der B2B-Vermarkter verwenden derzeit Content-Marketing als Teil ihrer Marketingstrategie, jedoch haben nur 32% eine dokumentierte Content-Marketing-Strategie.
  • 76% der B2C-Vermarkter geben an, Content-Marketing zu verwenden, doch nur 37% geben an, dass ihre Strategie effektiv ist.

Es gibt eine Kluft zwischen einem Scattershot-Aufwand und einem eingewählten Content-Marketing-Plan. Auf welche Seite fällt Ihr Geschäft derzeit? In dieser Kurzanleitung für Content-Marketing erfahren Sie, wie Sie in sieben einfachen Schritten eine Strategie für hochwertige Inhalte erstellen. Lass uns anfangen.

Quality Content Marketing PlanQuality Content Marketing PlanQuality Content Marketing Plan
Qualitätsplan für Content-Marketing (Grafik)

1. Schreiben Sie Ihre Ziele und Aufgaben auf

Der erste Schritt besteht darin, Ihre Content-Marketing-Ziele festzulegen. Sie müssen wissen, was Sie erreichen möchten, damit Sie wissen, ob Sie Ihre Ziele erreichen oder nicht erreichen. Sie müssen wöchentlich oder monatlich etwas messen können.

Es ist wichtig zu entscheiden, was Sie erreichen möchten. Wenn Sie dies nicht tun, erstellen Sie nur Inhalte, um Inhalte zu erstellen. Dies ist möglicherweise nicht die effizienteste Verwendung Ihrer Zeit oder Ihres Budgets.

Hier sind die Ziele, die die meisten Unternehmen im Auge haben, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, wo Sie Ihre Bemühungen konzentrieren sollen:

Markenbekanntheit oder -verstärkung

Dies ist der beliebteste Grund, warum Menschen Werbung machen. Sie versuchen, mehr Augäpfel und ein breiteres Bewusstsein zu bekommen. Content-Marketing durch Blogging und soziale Strategien ist der beste Weg dafür, da es organisch und authentisch ist, was bedeutet, dass die Menschen Ihrer Marke mehr vertrauen und sich Ihnen gegenüber loyaler fühlen. Dies ist eine Long-Tail-Strategie, für deren Ausführung jedoch eine Vision und ein Plan erforderlich sind.

Bleikonvertierung und Pflege

Sobald jemand Ihre E-Mails abonniert hat, hat er Ihnen die "Erlaubnis" erteilt, sie zu vermarkten (natürlich nicht auf spammige, verkaufsstarke Weise). Abhängig von ihrem Conversion-Ziel möchten Unternehmen Besucher möglicherweise dazu bringen, sich für ein Webinar anzumelden oder ein E-Book herunterzuladen. Sie können weiterhin Inhalte verwenden, um sie auf ihrer Customer Journey durch den Kaufzyklus zu führen.

Kundenkonvertierung

In dieser Phase besteht das Ziel darin, einen Abonnenten in einen Kunden umzuwandeln. Zu diesem Zeitpunkt ist der Abonnent nun ein Marketing-qualifizierter Lead (MMS), sodass Sie beginnen, ihm Inhalte zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung zu senden. Sie können ihnen Fallstudien senden, wie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung für andere Kunden funktioniert. In dieser Phase müssen sie wissen, warum Ihr Angebot für ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Kundendienst

Hier erstellen Sie Inhalte speziell für Ihre Kunden. Ihre Inhalte sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Kunden über Ihre Produkte zu informieren, wie sie verwendet werden und wie sie in ihr Leben passen oder ihre Bedürfnisse lösen. Schreiben Sie darüber, wie Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung am besten nutzen können? Wenn nicht, sollten Sie sein.

Loyalität und Kundenbindung

Sie haben Kunden, jetzt ist es Zeit, diese Kunden zu behalten. Sie können beispielsweise einen Kunden-Newsletter erstellen, eine Veranstaltung veranstalten oder eine Webinar-Reihe erstellen. Je ansprechender und qualitativ hochwertiger die von Ihnen erstellten Inhalte sind, desto besser fördern Sie die Kundenbindung und -bindung.

2. Recherchieren und definieren Sie Ihre Zielgruppe

Es geht darum, die richtige Nachricht zur richtigen Zeit an die richtige Person zu senden.

Bevor Sie jedoch jemals eine Nachricht senden können, müssen Sie wissen, wer die "richtige Person" ist, damit Sie die beste Nachricht an sie senden können.

Der Grund, warum Content Marketing häufig versagt, liegt in mangelnder Forschung.

Sie sollten Ihre Personas niemals allein auf der Grundlage Ihrer Annahmen oder Vermutungen erstellen. Und Sie sollten ohne Zweifel niemals - ich wiederhole es nie - einfach versuchen, alle und jeden auf Ihre E-Mail-Liste oder als Ihren Kunden zu setzen.

Denken Sie daran, dass Qualität die Quantität übertrifft. Wenn Sie die Quantität optimieren, sind Sie nur ein weiterer nerviger Spammer. Sie möchten, dass Ihr Content-Marketing zielgerichtet ist. Wenn Sie das tun, werden Sie effektiver sein.

Schritt 1: Informationen sammeln

Sie können durch Recherche, Beobachtung, Interviews, Umfragen und Wettbewerbsanalysen herausfinden, wer Ihre Zielgruppe ist. Hier sind einige Fragen, die Sie sich bei der Entwicklung Ihrer Personas stellen sollten:

  • Welche Produkte oder Dienstleistungen nutzen meine Interessenten oder Kunden, mit denen ich konkurriere, die ich ergänzen oder die sich in Interesse an meinem Angebot niederschlagen könnten?
  • Wo hängen diese Leute online ab?
  • Gibt es niedrig hängende Früchte? Gibt es Leute, die schon tun, was Sie wollen, nur woanders?
  • Was haben meine besten Kunden gemeinsam oder welche Trends stelle ich fest, die mir helfen, meine Nachrichten auf potenzielle Kunden auszurichten?

Schritt 2: Listen erstellen

Sobald Sie die Informationen gesammelt haben, ist es an der Zeit, Listen dieser potenziellen Kunden aus einer Online-Datenbank, einem Netzwerk oder einem Marktplatz wie diesen Quellen zu erstellen:

  • Twitter
  • Mailchimp
  • LinkedIn- und Facebook-Gruppen
  • Meetup
  • Websites von Branchenkonferenzen
  • Foren und Verzeichnisse von Fachverbänden
  • Jobbörsen wie Indeed, auf LinkedIn usw.
  • Öffentliche rechtliche Einreichungen
  • CrunchBase
  • AngelList
  • Glassdoor
  • Yelp
  • Shopify
  • Etsy
  • Kickstarter
  • Builtwith
  • Datanyze
  • Seed-db.com

Schritt 3: Ziel

Sobald Sie alle diese Informationen gesammelt und Ihre Listen erstellt haben, wissen Sie, wo Sie Ihre potenziellen Kunden online ansprechen sollten.

Weitere Informationen zum Erstellen einer Kundenpersönlichkeit finden Sie in diesem Tutorial:

3. Führen Sie Keyword-Recherchen durch

"Stellen Sie sich SEO so vor: Wenn ein kundenorientiertes Content-Marketing-Programm das Sandwich ist, dann ist SEO die Mayonnaise. Es berührt fast alles und verbessert den Gesamtgeschmack des Sandwichs, aber allein ist es nicht sehr appetitlich." - Lee Odden, CEO von TopRank Online Marketing

Was machen Sie, wenn Sie eine Frage haben? Wahrscheinlich Google es.

Intelligente Vermarkter wissen, dass jemand wie Sie Informationen zu einem Branchenthema benötigt, und optimieren daher deren Inhalte, damit Sie sie auf der ersten Seite von Google leicht finden können.

Links, die auf der Startseite von Google angezeigt werden, sind die Inhalte mit der besten SEO (Suchmaschinenoptimierung) für diese bestimmte Suchanfrage. SEO ist die Praxis, eine Website zu verbessern und zu bewerben, um die Anzahl der organischen Besucher zu erhöhen, die die Website von Suchmaschinen erhält.

Suchmaschinen wie Google, Bing und Yahoo! sind die Haupttreiber des Website-Verkehrs. Während andere Verweise, wie z. B. soziale Netzwerke und Websites mit sozialen Lesezeichen, dazu beitragen können, den Datenverkehr zu erhöhen, finden Suchmaschinen für die meisten Internetnutzer Websites, unabhängig davon, nach welcher Art von Website sie suchen.

Damit Suchende Ihre Website finden können, müssen Sie Ihre Website durch SEO optimieren. Dies bedeutet, dass Sie Keyword-Recherchen durchführen müssen.

Keyword-Recherche ist, wenn Sie nachforschen, welche Personen in Suchmaschinen tippen, um Sie oder die Websites Ihrer Mitbewerber zu finden. Bleiben Sie über aktuelle SEO-Trends auf dem Laufenden:

4. Planen Sie Ihre Inhaltsübersicht

Denken Sie an alle Einkaufszentren, die Sie in Ihrem Leben besucht haben.

Was hatten sie alle gemeinsam? Oder noch besser, welche Geschäfte hatten sie alle gemeinsam?

Es ist wahrscheinlich, dass sie alle einen Macy's oder eine Finish Line oder einen anderen großen Einzelhändler hatten. Diese namhaften Einzelhändler sind Grund genug, das Einkaufszentrum zu besuchen. Die Leute gehen in das Einkaufszentrum, um manchmal nur in diesen Geschäften einzukaufen, was sie zu einer der Säulen des Einkaufszentrums oder zur Hauptquelle für neuen und wiederkehrenden Verkehr macht.

Zwischen den Säulen, um den leeren Raum zu füllen, befinden sich kleine Läden, die davon profitieren, wenn potenzielle Kunden auf dem Weg zum bekannten Einzelhändler in den kleineren Laden abgelenkt werden.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum sich diese riesigen Marken in verschiedenen Ecken des Einkaufszentrums befinden? Das liegt daran, dass sie möchten, dass Sie an den Geschäften vorbeigehen müssen, von denen Sie vielleicht noch nie gehört haben, und möglicherweise etwas von ihnen kaufen.

Bei der Erstellung von Inhalten für Ihre Website ist es wichtig, die Analogie des Einkaufszentrums zu berücksichtigen.

Die kleineren Geschäfte sind Ihre Blog-Posts, während die größeren Geschäfte Ihre E-Books und andere höherwertige Content-Angebote sind.

Bevor Sie anfangen, Ihre kleineren Geschäfte zu füllen, dh Ihre Blog-Beiträge zu schreiben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die Säulen des Einkaufszentrums sichern, die eine enorme Traktion erzeugen, dh Sie müssen sicherstellen, dass Sie Inhalte erstellen, die die Besucher immer wieder auf Ihre Website lenken nochmal.

Grundsätzlich müssen Sie zuerst die Inhaltspfeiler oder Flaggschiff-Inhalte Ihrer Website planen.

Eine Inhaltssäule oder ein Flaggschiff-Inhalt ist ein E-Book, ein Whitepaper, eine ausführliche Anleitung usw., um die Sie Ihre Blog-Beiträge erstellen.

Kostenlose E-Books und Kurse sind erstklassige Beispiele für Inhaltspfeiler, mit denen Sie den Traffic auf Ihre Website lenken und Ihre E-Mail-Liste erweitern können. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie ein Buzz-Piece erstellen. Dies ist ein weiterer Begriff für Säuleninhalte:

5. Erstellen Sie Ihren Inhaltskalender

Jetzt müssen Sie Ihre Ideen organisieren, indem Sie einen redaktionellen Kalender erstellen.

Die Besten der Besten haben einen großzügigen Teil ihrer Zeit für die Strategieplanung und Planung aufgewendet, bevor sie jemals erstaunliche Inhalte erstellen, die Sie lieben. Wenn Sie langfristig erfolgreich sein möchten, ist es wichtig, dass Sie über einen redaktionellen Kalender (auch als Plan bezeichnet) verfügen.

Schritt 1: Wählen Sie Ihr Werkzeug

Wo werden Sie Ihren redaktionellen Kalender verwalten? Hier einige Empfehlungen.

Trello

Trello ist ein kostenloses Projektmanagement-Tool per Drag & Drop. Eine der vielen alternativen Verwendungsmöglichkeiten von Trello sind Content-Manager, die einen redaktionellen Kalender erstellen möchten. Dies ist am besten für die Ausführung geeignet, z. B. wenn Sie mit mehreren Autoren arbeiten. Erfahren Sie, wie wir Trello bei Envato Tuts+ verwenden, um unseren Redaktionsprozess zu organisieren und Inhalte durch die Produktion zu verfolgen:

Asana

Asana ist ein weiteres beliebtes Produktivitäts- und Projektmanagement-Tool. Erfahren Sie, wie Sie mit Asana arbeiten und damit einen redaktionellen Kalender erstellen:

Google Spreadsheets

Wenn Sie über ein Google Apps-Konto verfügen, können Sie mit Google Sheets auch einen redaktionellen Kalender erstellen. Ich finde dies am besten, um monatliche Inhalte auf einen Blick zu planen und die Budgetallokation zu verfolgen. Wir verwenden dies für unsere Budgetplanung bei Envato Tuts+.

Schritt 2: Machen Sie Ihren Zeitplan

Wie viele Blog-Beiträge werden Sie pro Woche oder Monat veröffentlichen? Es ist wichtig, dass Sie einen konsistenten Zeitplan einhalten, damit Ihre Leser wissen, wann sie von Ihnen hören werden. Sie werden es erwarten. Sie möchten eine überzeugende Mischung aus Inhalten, die die Leser anspricht und eine Fangemeinde aufbaut.

Sie müssen auch planen, mit wie vielen Autoren Sie in Ihrem Team arbeiten. Erfahren Sie mehr über den Prozess der Arbeit mit mehreren Mitwirkenden:

Schritt 3: Planen Sie Ihre individuellen Beiträge

Verwenden Sie den Abschnitt mit den einzelnen Beitragsdetails, um jeden Blog-Beitrag zu skizzieren. Dies erleichtert das Schreiben zu gegebener Zeit erheblich. Sie möchten die Art des Posts berücksichtigen, den Sie erstellen möchten (geschrieben, Video, Infografik usw.), die SEO-Strategie, den überzeugenden Titel, die Zielgruppe, den Haken, um sie einzubeziehen, die Länge, den Fokus, die unterstützenden Beweise und den Ansatz. Haben Sie außerdem mit jedem Blog-Beitrag, den Sie schreiben, ein klares Ziel.

6. Entwerfen Sie Ihre Vertriebsstrategie

Es ist Zeit, eine Vertriebsstrategie zu entwerfen.

Eine Verteilungsstrategie ist ein Dokument, in dem beschrieben wird, wo Sie Ihre Inhalte freigeben und bewerben, nachdem Sie auf "Veröffentlichen" geklickt haben.

Abhängig von Ihrem Unternehmen verwenden Sie unterschiedliche Taktiken und Netzwerke, um Ihre Inhalte zu teilen. Hier einige Ideen:

  • Soziale Netzwerke (Facebook, Twitter, Snapchat, Pinterest, Instagram)
  • Foren (Inbound.org, Quora, Reddit)
  • Slack Groups
  • Private Gemeinschaften
  • Blog-Syndication

Die Verteilung ist ein Ort außerhalb des Unternehmens, an dem Sie Ihre Zielgruppe dort einbeziehen können, wo sie sich aufhält, Ihre Ideen vorlegen, an der Konversation teilnehmen und den Traffic zurück auf Ihre Website lenken können. Erfahren Sie mehr über die Steigerung des Zugriffs auf Ihre Website durch Content-Marketing:

7. Messen Sie Ihre Ergebnisse

Es ist Zeit zu entscheiden, was Sie messen oder im Marketing sprechen: Was ist Ihr KPI?

Ein Key Performance Indicator (KPI) ist ein Ziel und eine Methode zur Bewertung des Erfolgs. Es ist ein messbarer Wert, den Sie regelmäßig zuweisen und verfolgen. Es zeigt Ihnen, wie effektiv Ihr Unternehmen das erreicht, was es als seine Hauptziele definiert.

Ein guter KPI ist SMARTER

Erstellen Sie Ihre KPIs basierend auf den SMART-Kriterien. Oder noch besser SMARTER, was ein Akronym für:

  • Spezifisch: Ist Ihr KPI spezifisch?
  • Messbar: Können Sie den Fortschritt in Richtung Ziel messen?
  • Erreichbar: Ist das Ziel realistisch erreichbar?
  • Relevant: Wie relevant ist der KPI für Ihr Unternehmen?
  • Zeitrahmen: Was ist der Zeitrahmen, um dieses Ziel zu erreichen?
  • Bewerten: Bewerten Sie Ihre KPIs konsistent.
  • Neubewertung: Und dann bewerten Sie sie erneut. Wenn Sie beispielsweise Ihren ursprünglichen KPI für den aktuellen Monat überschritten haben, sollten Sie feststellen, ob dies daran liegt, dass Sie Ihr Ziel zu niedrig festgelegt haben oder ob dies auf einen anderen Faktor zurückzuführen ist.

Langfristige Content-Marketing-Planung

Gutes Marketing für organische Inhalte braucht Zeit. Nehmen Sie sich mindestens drei Monate Zeit, um Ergebnisse zu sehen und eine erste Traktion zu erzielen. Denken Sie jedoch daran, dass Erfolg mit langfristigen Investitionen verbunden ist. Planen Sie daher, Ihren Content-Marketing-Plan im Laufe der Zeit neu zu bewerten und zu verbessern.

Wenn Sie Ihr Blog erstellen oder Ihre E-Mail-Liste starten, haben wir eine große Auswahl an hochwertigen WordPress-Blog-Themen, kreativen E-Mail-Marketing-Vorlagen und mehr auf Envato Market.

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.