Unlimited Powerpoint templates, graphics, videos & courses! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Business
  2. Environmental
Business

Wie man zu einem umweltfreundlichen Unternehmen wird (Earth Day 2019)

by
Difficulty:BeginnerLength:LongLanguages:

German (Deutsch) translation by Elisabeth Prott (you can also view the original English article)

Heute ist der Tag der Erde, ein Tag, an dem Millionen von Menschen zusammenkommen, um auf wichtige Umweltfragen aufmerksam zu machen und von Regierungen, Unternehmen und der Bevölkerung zu fordern, dass sie sich mehr für unsere gemeinsame Umwelt einsetzen.

Earth Day website
Website zum Tag der Erde

Die Teilnahme an diesem alljährlichen Ereignis zusammen mit schätzungsweise einer Milliarde anderer Menschen auf der ganzen Welt ist ein wichtiger Schritt für jedes Unternehmen, und wir haben im Artikel des vergangenen Jahres darüber berichtet, warum und wie dies geschehen kann:

Für umweltfreundliche Unternehmen ist es aber wichtig, mehr zu tun als nur am alljährlichen Tag der Erde teilzunehmen und das ganze Jahr über umweltfreundlich zu agieren. In diesem Tutorial erfahren Sie, was es für ein Unternehmen bedeutet, umweltfreundlich zu handeln, warum man sich darum kümmern sollte und welche Schritte Sie unternehmen können, um ein umweltfreundlicheres Unternehmen zu werden.

Was bedeutet es, umweltfreundlich zu handeln?

Die Vorreiterin des Umweltschutzes Rachel Carson schrieb den berühmten Satz:

"In der Natur existiert nichts für sich alleine."

Als menschliche Wesen sind wir ein Teil der Natur, und alles, was wir tun, wirkt sich auf unsere Umwelt aus. Aber diese einfache Tatsache haben wir vergessen, denn die menschliche Entwicklung hat über Generationen hinweg weitgehend durch die Beherrschung oder Eroberung der Natur stattgefunden: die Trockenlegung von Sümpfen, die Rodung von Wäldern, die Jagd auf gefährliche Raubtiere und so weiter. Die Erde ist so groß und ihre Ressourcen so reichhaltig, dass die Auswirkungen menschlicher Aktivitäten vernachlässigbar schienen.

Diese Geschichte beeinflusste die Entwicklung der traditionellen Wirtschaftstheorie, in der die Ressourcen der Natur frei genutzt werden können und die Natur ohne Folgekosten verschmutzt werden kann. Das ist ein wesentlicher Grund dafür, warum wir uns in der gegenwärtigen Lage befinden.

Aber die Gegebenheiten haben sich mittlerweile geändert. Wir stoßen in allen möglichen Bereichen an die Grenzen der Erde, und die Jahre der folgenlosen Ausbeutung der Natur sind vorbei.

Planetary boundaries
Wir überschreiten die Grenzen unseres Planeten. (Bildquelle: Wikipedia)

Ein umweltfreundliches Unternehmen erkennt diesen grundlegenden Wandel und wählt einen anderen Ansatz, der der neuen Realität, in der wir uns im 21. Jahrhundert befinden, besser entspricht.

Ein umweltfreundliches Unternehmen erkennt, dass es einen Einfluss auf die Umwelt hat, und versucht, die negativen Effekte zu minimieren. Wir werden uns später einige Beispiele dazu ansehen. Hier sind schon mal ein paar Vorschläge:

  • Energie effizienter nutzen
  • Verpackungsmüll und Abfall reduzieren
  • Umweltprojekte unterstützen
  • die Umweltverschmutzung reduzieren
  • zu sauberer Energie wechseln

Natürlich ist kein Unternehmen perfekt, und man kann mit kleinen Initiativen in einigen wenigen Bereichen beginnen, bevor man sich mit anderen Belangen befasst. Aber bedenken Sie auch, dass die Kunden der Praxis von "Greenwash" kritisch gegenüber stehen. Eine Praxis, bei der Unternehmen für PR-Zwecke behaupten, umweltfreundlich zu sein, während sie in Wirklichkeit keine umweltfreundlichen Geschäftspraktiken verfolgen. Wenn Ihr Geschäftsmodell darin besteht, Einwegprodukte mit viel unnötiger Plastikverpackung zu verkaufen, wird niemand sehr beeindruckt sein, wenn Sie in Ihrer Zentrale Papier recyceln.

Das Entscheidende ist, dass umweltfreundliche Unternehmen das Ziel haben in allen Bereichen nachhaltig zu agieren. Man muss nicht alles auf einmal erreichen, aber man muss diese Zielsetzung verfolgen und sich ernsthaft bemühen, die Ziele zu erreichen.

Warum sollte Ihr Unternehmen umweltfreundlich handeln?

Wie wir im vorigen Abschnitt dargelegt haben, gibt es zahlreiche Bereiche - vom Klimawandel bis zur Verschmutzung durch Plastik, dem Aussterben von Arten und vielen anderen - in denen der menschliche Einfluss auf die Umwelt bereits kritische Ausmaße erreicht hat und ernsthafte Schäden anrichtet. Um dem entgegenzuwirken, müssen wir jetzt handeln und wir müssen schnell handeln.

Die Unternehmen können wählen, welche Rolle sie spielen wollen. Wollen sie Teil der Lösung unserer drängenden Umweltprobleme sein? Oder wollen Sie an umweltschädlichen und gefährlichen Geschäftspraktiken so lange wie möglich festhalten, bis sie durch staatliche Vorschriften gezwungen werden, etwas zu ändern?

Es gibt zahlreiche Vorteile, wenn Sie die Initiative ergreifen und ein umweltfreundliches Unternehmen werden.

1. Die Reputation Ihrer Marke

Vielen Ihrer Kunden liegt die Umwelt sehr am Herzen, und immer mehr von ihnen sind bereit, mit das mithilfe ihres Portemonnaies auszudrücken. Die jährliche KPMG-Umfrage im Einzelhandel im Jahr 2018 ergab, dass "17,6 % der Verbraucher angaben, dass Nachhaltigkeit bei der Wahl ihrer bevorzugten Lieferungsart eine Rolle spielt" und dass "mehr als die Hälfte der Verbraucher mehr für ein Produkt zahlen würde, das in einer umweltfreundlichen Verpackung geliefert wird".

Eine Vorreiterrolle bei der Herstellung umweltfreundlicher Produkte oder bei der Durchführung grüner Geschäftspraktiken einzunehmen, kann eine neue, loyale Kundenbasis erschließen und den Ruf ihrer Marke immens verbessern.

Das Bekleidungsunternehmen Patagonia zum Beispiel ist in seinem Engagement für den Umweltschutz sehr beherzt. Das Unternehmen überprüft nicht nur seine eigenen Lieferketten, um die negativen sozialen und ökologischen Auswirkungen seiner Produkte zu reduzieren, sondern engagiert sich auch im Umweltschutz. Das Unternehmen spendet mindestens 1% des Umsatzes oder 10% des Gewinns vor Steuern an Umweltorganisationen und regt seine Kunden dazu an, alte Kleidungsstücke zu reparieren, wiederzuverwenden oder zu recyceln.

Patagonia website
Patagonias Umweltinitiativen

Patagonia ist sehr erfolgreich, und Führungskräfte haben erklärt, dass seine Umweltpraktiken ein wesentlicher Bestandteil dieses Erfolgs sind.

2. Kostenersparnisse

Wie bereits erwähnt, gibt es Situationen, in denen ökologische und ökonomische Kosten nicht aufeinander abgestimmt werden können. Aber es gibt andere Situationen, in denen das möglich ist, und umweltfreundliche Unternehmen können leicht Kosteneinsparungen erzielen, indem sie Abfall reduzieren.

Beispielsweise kann sich Energieeffizienz sowohl für Ihr Unternehmen als auch für die Umwelt schnell rentieren. Allein der Wechsel zu effizienteren Beleuchtungs-, Heiz- oder Kühlsystemen kann Tausende von Dollar jährlich einsparen. Natürlich gibt es im Vorfeld auch Kosten, die es zu berücksichtigen gilt, aber Energieeffizienz zahlt sich oft im Laufe der Zeit aus. Weitere Informationen dazu finden Sie in diesem Tutorial:

Auch andere grüne Ansätze können helfen Ihre Kosten zu senken. Die Reduzierung unnötiger Plastikverpackungen Ihrer Produkte ist zum Beispiel gut für die Umwelt, und Sie werden damit auch Geld sparen.

3. Nachhaltigkeit

Unter Nachhaltigkeit versteht man im Umweltschutz in der Regel ein Verhalten, das langfristig nachhaltig ist. Wie die EPA es formuliert:

"Das Streben nach Nachhaltigkeit bedeutet, die Bedingungen zu schaffen und aufrechtzuerhalten, unter denen Mensch und Natur in produktiver Harmonie existieren können, um gegenwärtige und zukünftige Generationen zu versorgen".

In der Geschäftswelt denken viele Menschen auf kurze Sicht: Wie werden die Gewinne in diesem Jahr oder in diesem Quartal ausfallen? Wie können wir jetzt Geld sparen oder Einnahmen erzielen?

Aber höchstwahrscheinlich möchten Sie, dass Ihr Unternehmen auch auf lange Sicht am Markt besteht. Deshalb ist langfristige Nachhaltigkeit ein wichtiges Ziel. Investitionen in energieeffiziente Anlagen oder die Verringerung der Umweltverschmutzung mögen zunächst Kosten verursachen, aber Ihr Unternehmen baut langfristig eine nachhaltigere Basis auf.

Wie man ein umweltfreundliches Unternehmen wird

Wie kann man also ein umweltfreundliches Unternehmen werden? Die konkreten Maßnahmen, die Sie ergreifen können, hängen von Ihrem Unternehmenstyp ab. Wir stellen Ihnen hier einige hilfreiche Möglichkeiten vor:

Im nächsten Abschnitt werden wir uns nicht auf die zu ergreifenden Maßnahmen konzentrieren, sondern wir gehen auf den Prozess ein, dem man folgen sollte. Das wird Ihnen helfen, umfassend und strategisch vorzugehen, mit dem Ziel, ein wirklich umweltfreundliches Unternehmen zu sein, statt nur eine Firma mit einigen wenigen grünen Initiativen.

1. Analysieren Sie Ihr Unternehmen

Beginnen Sie damit, sich ein ganzheitliches Bild Ihrer derzeitigen ökologischen Aktivitäten zu verschaffen. Sie können dafür eine externe Firma beauftragen, wenn Sie über das entsprechende Budget verfügen - deren Fachwissen kann entscheidend dazu beitragen, Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren. Wenn Sie allerdings eine kleine Firma mit einem begrenzten Budget sind, können Sie versuchen, das selbst in Angriff zu nehmen.

Schauen Sie sich in all Ihren Büros oder Fabriken die Prozesse an und überlegen Sie, was effizienter und umweltfreundlicher gestaltet werden kann. Stellen Sie sich z. B. folgende Fragen:

  • Wie hoch ist unser Energieverbrauch im Vergleich zum Branchendurchschnitt und wie könnten wir ihn senken?
  • Könnten wir von fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energien umstellen?
  • Wie können wir die Notwendigkeit von Dienstreisen reduzieren und/oder die Mitarbeiter zur Nutzung umweltfreundlicher Verkehrsmittel motivieren?
  • Wie sieht es mit unseren Lieferanten oder anderen Unternehmen aus, mit denen wir zusammenarbeiten? Wie sehen deren Umweltpraktiken aus, und können wir mit umweltfreundlicheren Unternehmen zusammenarbeiten?
  • Wie können wir in jedem einzelnen Prozess Abfall reduzieren, Material wiederverwenden und/oder recyceln?

2. Erstellen Sie einen Plan

Wenn Sie die Bewertung Ihres aktuellen Status abgeschlossen haben, entwickeln Sie einen Plan zur Verbesserung der Umweltverträglichkeit Ihres Unternehmens.

In dieser Phase werden die Umsetzungsmöglichkeiten und Kosten für die Lösungen der von Ihnen im vorherigen Schritt aufgeworfenen Fragen sowie die möglichen Ergebnisse, die Sie erzielen können, geprüft.

Auf der Grundlage dieser Daten können Sie dann Prioritäten für die Maßnahmen setzen, die Sie in Angriff nehmen wollen. Beginnen Sie mit etwas relativ Einfachem, bei dem Sie mit wenig Zeit und Geld eine spürbare Verbesserung erreichen können. Dann können Sie zu den komplexeren Veränderungen übergehen, beginnend mit denjenigen, die eine große Wirkung erzielen und deren Kosten Sie sich leisten können.

Stellen Sie einen Zeitplan zusammen und weisen Sie den jeweiligen Maßnahmen ein entsprechendes Budget zu, das Sie als Unternehmen dauerhaft finanzieren können. Denken Sie daran, dass sich viele dieser Maßnahmen langfristig auszahlen werden, entweder direkt durch Kosteneinsparungen oder indirekt durch die Unterstützung der Öffentlichkeit und ein gesteigertes Ansehen, was zu höheren Einnahmen führt, aber das kann eine Zeit lang dauern.

3. Maßnahmen ergreifen

Beginnen Sie nun mit der Umsetzung der Punkte auf Ihrer Liste. Abhängig von der Größe Ihres Unternehmens und dem Umfang der Maßnahmen können Sie diese Aufgabe vielleicht einem bestimmten Manager oder Team zuweisen, oder in einer kleinen Firma können Sie alles selbst in die Hand nehmen.

Unabhängig davon, wie Sie die Ziele umsetzen, stellen Sie sicher, dass Ihre ökologischen Ziele ein Teil Ihrer wichtigsten Unternehmensziele sind, damit sie ernst genommen werden. Unternehmen verfolgen in der Regel die Ziele, die messbar sind, und Sie müssen sicherstellen, dass Sie Ihre Fortschritte auf dem Weg zur Umweltfreundlichkeit messen können und sich selbst und Ihr Team in vollem Umfang zur Verantwortung ziehen.

Weitere Informationen zum Festlegen und Erreichen Ihrer Ziele finden Sie hier:

4. Überprüfen und Anpassen

Während Sie jeden Punkt auf der Liste abhaken, überprüfen Sie Ihren Fortschritt und passen Sie Ihre Vorgehensweise gegebenenfalls an. Es kann sein, dass sich Ihr Unternehmen verändert und gleichzeitig wächst, und dass sich Ihre Prioritäten ändern.

Es kann beispielsweise sein, dass Ihr Gewinn höher ausfällt als erwartet, so dass Sie einen wichtigen, aber kostspieligen Aspekt früher als gedacht umsetzen können. Oder Sie bringen ein neues Produkt auf den Markt oder eröffnen einen neuen Standort, bei dem Sie eine ganze Reihe neuer Umweltaspekte berücksichtigen müssen.

Passen Sie Ihren Plan nach und nach an, und stellen Sie sicher, dass Umweltaspekte von nun an in alle Ihre anderen Unternehmensplanungen einfließen. Setzen Sie dann weiterhin Ihre Bemühungen fort, in allen Aspekten Ihres Unternehmens so umweltfreundlich wie möglich zu agieren.

Wie die Mitarbeiter helfen können

Dieses Tutorial hat vor allem darauf abgezielt, zu zeigen, was Unternehmer tun können, um ihre Unternehmen umweltfreundlicher zu machen. Was aber, wenn Sie kein Geschäftsinhaber sind oder keine direkte Entscheidungsbefugnis haben? Was, wenn Sie ein Arbeitnehmer sind, der eine positive Veränderung am Arbeitsplatz herbeiführen möchte? Hier sind einige Dinge, die Sie tun können.

1. Gründen Sie ein Mitarbeiternetzwerk

Der Versuch, Ihr Unternehmen auf eigene Faust umzustrukturieren, wird schwierig sein, vor allem, wenn es sich um eine größere Firma handelt.

Das Gute ist, dass Sie mit Sicherheit nicht die einzige Person in Ihrem Unternehmen sind, der die Umwelt am Herzen liegt. Warum also nicht die Ressourcen bündeln, indem Sie ein Mitarbeiternetzwerk aufbauen? Hierbei handelt es sich um eine Gruppe, die sich regelmäßig trifft, um Aktionen zur Sensibilisierung zu planen, für Veränderungen innerhalb des Unternehmens einzutreten und einen Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten.

Das Mitarbeiterprogramm My Environment® der Bank of America zum Beispiel hat mehr als 19.000 Mitglieder in 32 Ländern, die alle möglichen Maßnahmen umsetzen, von der Reduzierung des Energieverbrauchs bis hin zum Sammeln von Abfällen in der Natur.

Ihr Netzwerk wird wahrscheinlich, zumindest am Anfang, kleiner sein, aber Sie können immer noch viel erreichen, wenn Sie sich mit Gleichgesinnten zusammentun.

2. Planen Sie Veranstaltungen zum Tag der Erde und andere Events

Sobald Sie das Mitarbeiternetzwerk aufgebaut haben, können Sie mit der Planung von Veranstaltungen zur Sensibilisierung für grüne Themen im Unternehmen beginnen.

Sie könnten zum Beispiel jedes Jahr Veranstaltungen zur Feier des Earth Day organisieren. Oder Sie könnten sich mit lokalen Umweltgruppen und Wohltätigkeitsorganisationen in Verbindung setzen und nach Möglichkeiten suchen, mit ihnen zusammenzuarbeiten, z.B. um bei der Säuberung eines örtlichen Strandes oder Parks zu helfen.

3. Umweltfreundliche Programme starten

Sie müssen nicht darauf warten, dass Ihr Arbeitgeber Maßnahmen zum Umweltschutz ergreift. Sie können selbst kleine Änderungen an Ihren eigenen Arbeitsbedingungen vornehmen.

Zum Beispiel könnten Sie:

  • In Ihrem Büro ein Recycling-Programm starten.
  • Hängen Sie ein Poster beim Drucker auf, das die Leute dazu animiert, Papier zu sparen, indem Sie nur dann drucken, wenn es nötig ist, und wenn möglich doppelseitig.
  • Bestärken Sie Ihre Mitarbeiter darin, Energie zu sparen, indem Sie ihre Computer und Monitore ausschalten, wenn sie nicht in Gebrauch sind.
  • Sammeln Sie leere Tintenpatronen und Tonerkartuschen und schicken Sie sie zum Recycling ein.
  • Fragen Sie in der Cafeteria nach ob es möglich ist, unnötige Einwegartikel wie Plastikstrohhalme und andere Verpackungen zu vermeiden.

Das sind nur paar Ideen - es gibt noch viele weitere Dinge, die Sie tun können, und die Einzelheiten hängen von der Art des Unternehmens ab, in dem Sie arbeiten. Es geht darum, einige einfache, schnelle Dinge zu tun, die Sie ohne Genehmigung der Geschäftsführung oder Investitionen in Angriff nehmen können.

4. Stellen Sie Ihre Ideen Ihren Vorgesetzten vor

Sobald Sie einige erfolgreiche Veranstaltungen und Programme organisiert haben, wenden Sie sich an Ihre Vorgesetzten und versuchen Sie, diese davon zu überzeugen, größere Initiativen wie die im vorherigen Abschnitt erwähnten zu unterstützen.

Verweisen Sie auf die Teilnahmequoten an den von Ihnen organisierten Veranstaltungen und Programmen zum Earth Day, um zu zeigen, dass dies für viele Mitarbeiter wichtig ist, nicht nur für Sie und Ihr Netzwerk. Führen Sie auch Umfragen unter Kunden an, insbesondere aus Ihrer Branche, um zu zeigen, dass es auch für die Kunden von Bedeutung ist, umweltfreundlich zu handeln. Und wenn Ihre Initiativen am Arbeitsplatz zu Kosteneinsparungen geführt haben (geringerer Papierverbrauch, niedrigere Energiekosten usw.), dann weisen Sie auf jeden Fall auch darauf hin.

Betrachten Sie es wie einen Vorschlag, den Sie für ein neues Projekt machen würden. Seien Sie professionell und führen Sie vorher Recherchen durch, um überzeugende Argumente zu liefern. Formulieren Sie dann genau, was Sie möchten. Es ist oft eine gute Idee, mit etwas Kleinem anzufangen, das man leicht erreichen kann. Wenn diese Maßnahmen erfolgreich sind, können Sie darauf hinwirken größere und kostspieligere Initiativen in Angriff zu nehmen.

Feiern Sie den Tag der Erde, indem Sie umweltfreundlich handeln!

In diesem Tutorial haben Sie gelernt, wie Sie ein umweltfreundliches Unternehmen werden können. Sie haben erfahren, was es bedeutet, umweltfreundlich zu agieren und warum sie umweltfreundlicher werden sollten. Ich habe Ihnen einige Ideen für die Umsetzung in die Praxis vorgestellt, unabhängig davon ob Sie Geschäftsinhaber oder Angestellter sind.

Besuchen Sie die Website zum Earth Day, um weitere Ideen zu bekommen, wie Sie in Ihrem Unternehmen umweltfreundlicher handeln können - nicht nur heute, sondern an jedem einzelnen Tag des Jahres.

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.